• In Freiburg hat Robert Lewandowski mit seinem 40. Saisontor den Rekord des einstigen Bayern-Kanoniers Gerd Müller egalisiert.
  • Der "Bomber der Nation" traf insgesamt 365-mal in der Bundesliga und damit häufiger als jeder andere Spieler.
  • Lewandowski lässt keinen Zweifel an seinem Respekt vor Müller, will sich aber im letzten Saisonspiel zum alleinigen Rekordhalter schießen.
  • Sky-Experte Dietmar Hamann aber bittet Lewandowski, aus Respekt vor dem demenzkranken Müller auf seinen Einsatz gegen Augsburg zu verzichten.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Ein Treffer noch, dann ist Robert Lewandowski alleiniger Inhaber des Saison-Torrekords in der Bundesliga. Der Torjäger des FC Bayern München hat beim 2:2 beim SC Freiburg per Elfmeter den 49 Jahre alten Rekord Gerd Müllers eingestellt.

Angesichts von zwei Großchancen, die Lewandowski in der Folge noch ausließ, wäre es für den 32-Jährigen schon in Freiburg ein Leichtes gewesen, Müller zu entthronen. Die neue Bestmarke hat sich Lewandowski nun für den Saisonausklang im Derby gegen den FC Augsburg vorgenommen.

Aus Respekt vor Gerd Müller: Didi Hamann bittet Robert Lewandowski um Verzicht

Ausgerechnet ein ehemaliger Bayern-Spieler aber appelliert an Lewandowski, sich nicht aufstellen zu lassen und seine Rekordjagd einzustellen. "Was wäre das für ein Zeichen, wenn die Bayern sagen, wenn Lewandowski sagt nächsten Samstag: 'Ich spiele nicht. Ich bleibe weg'", äußerte Experte Dietmar Hamann in der Diskussionsrunde "Sky90".

Hamann begründete sein Anliegen mit dem Respekt vor Gerd Müller. Der einstige "Bomber der Nation", den Bayern Münchens scheidender Co-Trainer Miroslav Klose vor der WM 2014 als treffsichersten Schützen der Nationalmannschaft ablöste, lebt im Altersheim. Der 75-Jährige ist an Demenz erkrankt.

Didi Hamann
Didi Hamann

"Ich glaube", erinnerte Hamann an eine hundertprozentige Einschussgelegenheit Lewandowskis in Freiburg in der 84. Minute, "als Lewandowski diese Chance auf der Torlinie nicht über die Linie gebracht hat, waren viele Leute erleichtert, weil sie gesagt haben: Der Gerd hat seinen Rekord noch."

Lewandowski selbst sagte nach der Partie gegenüber dem ZDF: "Ich weiß, was der Name Müller der älteren Generation bedeutet." Aus Respekt hatte Lewandowski bei seinem Torjubel ein T-Shirt mit dem Konterfei des Weltmeisters von 1974 präsentiert, das er unter seinem Trikot trug. Unter Müllers Bild prangte der Schriftzug: "4EVER GERD".

"Was Gerd Müller geschafft hat, war unglaublich", betonte der Weltfußballer. "Das ist eine große Ehre. Für mich, aber auch für die moderne Geschichte der Bundesliga in Deutschland", ergänzte Lewandowski.

Lewandowski will den Tor-Rekord: "Gerd Müller würde es verstehen"

Er betonte aber auch: "Gerd Müller hat so viele Rekorde. Zudem ist er selbst ein ehrgeiziger Torjäger gewesen - ich glaube, er würde es verstehen, dass ich den Ball nehme und mir den Rekord sichere." Lewandowski möchte also trotzdem das Maximale erreichen. Er würde dazu auch in der 90. Minute zu einem Elfmeter antreten, wie der Stürmer der "Bild"-Zeitung (Montag) sagte.

"Außerdem hat er seinen 365-Tore-Rekord in der Liga, den ich sicher nicht holen werde", fügte Lewandowski noch im ZDF hinzu.

Jupp Heynckes: Was Robert Lewandowski gegenüber Gerd Müller fehlt

Bayerns Trainer-Legende Jupp Heynckes, dessen Marke von 220 Bundesligatoren Lewandowski während der Saison 2019/20 erst erreichte und dann übertraf, hat mit Müller in der Nationalmannschaft zusammengespielt - und Lewandowski in München trainiert. Er betont, was Lewandowski - neben ein paar Toren in der Bundesliga - im Vergleich zu Müller fehlt. Müller habe es verstanden, schrieb Heynckes in seiner "kicker"-Kolumne, "Gefühle und Stimmungen zu wecken. Er hat die Menschen berührt."

Lewandowski fehle "die extrovertierte Attitüde", wie sie Müller auszeichnete. Lewandowski sei ein "eher kontrollierter Typ, der sich mittlerweile geöffnet und sein Verhalten den Gegebenheiten und Anforderungen in München angepasst hat", findet Heynckes. "Heute geht er auch mit Worten und Gesten voran, mit seiner Haltung. Vor allem aber überzeugt dieser Topstürmer mit seiner Leistung. Ein Spieler mit dieser Professionalität, mit diesen Ambitionen, begeistert mich."

Mit Material der dpa
Robert Lewandowski, FC Bayern München, Arminia Bielefeld, Bundesliga, 2020/21
Bildergalerie starten

Robert Lewandowski knackt Gerd Müllers magische Bestmarke aus der Saison 1971/72

Es erschien unmöglich, dass ein Stürmer in der Bundesliga jemals wieder 40 Treffer in einer Saison erzielt. 49 Jahre lang bissen sich die Nachfolger Gerd Müllers an dessen Bestmarke die Zähne aus. Weltfußballer Robert Lewandowski hat nun sogar 41 Tore geschossen - mit der Nummer neun auf dem Bayern-Trikot, so wie einst Müller.