Am Sonntag steht wieder der "Clásico" zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona an. Es ist gleichzeitig das Duell zwischen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Wer aber ist eigentlich der bessere Fußballer? Wir haben uns festgelegt: Ronaldo - und zwar aus den folgenden Gründen.

Ronaldo oder Messi? Wer ist für Sie der bessere Spieler?
  • A
    Ronaldo
  • B
    Messi
  • C
    Keiner der beiden

Bessere Leistungen in großen Spielen

In der spanischen Liga hat Lionel Messi in dieser Saison zwar häufiger getroffen als Cristiano Ronaldo. Doch große Spieler zeichnet es bekanntlich aus, wichtige Partien zu entscheiden.

Während der Portugiese im Champions-League-Viertelfinale Bayern München mit seinen (wenn auch teilweise umstrittenen) fünf Toren fast im Alleingang aus dem Turnier kegelte, blieb Messi gegen Juventus Turin blass. Ihm gelang kein einziges Tor.

Mehr Champions-League-Tore

Ronaldo hat insgesamt 100 Tore in der Champions League erzielt. Er ist damit der "König der Königsklasse". Kein anderer Spieler hat in der Geschichte dieses Wettbewerbs so viele Tore erzielt - auch Lionel Messi nicht. Allerdings ist es knapp: Der Argentinier kommt auf 94 Tore.

Höhere Effektivität im "Clásico"

Messi litt in den Spielen gegen Real Madrid zuletzt unter Ladehemmung. In den letzten fünf Aufeinandertreffen gelang ihm kein einziges Tor. Ronaldo erzielte derweil immerhin drei Tore.

Mehr Erfolg mit der Nationalmannschaft

Große Spieler müssen nicht nur mit dem Verein, sondern auch im Kreise der Nationalmannschaft Erfolge feiern. Messi wurde im Jahre 2008 mit der U 23 von Argentinien zwar Olympiasieger, gewann aber noch keinen Titel mit der A-Nationalmannschaft. Ein Grund dafür ist, dass der 29-Jährige bei der Nationalmannschaft nicht die gleichen Leistungen erbringt wie in Barcelona. Ronaldo hingegen wurde 2016 mit Portugal Europameister.

Mehr Durchhaltevermögen

Größe zeigt sich vor allem nach Niederlagen. In diesem Punkt gab Messi kein gutes Bild ab. Im Endspiel der Copa América 2016 verschoss er einen Elfmeter im Elfmeterschießen.

Nach der Niederlage riss er sich die Kapitänsbinde ab und trat von der Nationalmannschaft zurück. Auch wenn er den Rücktritt später wieder zurückzog, kostete ihm das Sympathiepunkte.

Auch Ronaldo musste in seiner Karriere schmerzhafte Niederlagen einstecken. Ein Rücktritt kam für ihn aber nie in Frage. Offenbar hat er mehr Durchhaltevermögen.

Kompletterer Spieler

Ronaldo und Messi haben einige Gemeinsamkeiten: Sie sind schnell, beim Dribbling kaum vom Ball zu trennen, kommen ansatzlos zum Abschluss, können mit beiden Füßen schießen und sind vor dem Tor hochgradig effektiv.

Trotzdem ist Ronaldo der komplettere Fußballer. Während der 32-Jährige ein exzellenter Kopfballspieler ist, liegt hier die große Schwäche von Messi. Ihm fehlt nicht nur die erforderliche Körpergröße, sondern auch die Präzision.

Besserer Einzelkämpfer

Zugegeben: Messi gewann häufiger die Champions League, holte mehr Meisterschaften und nationale Pokalsiege als Ronaldo. Das heißt allerdings nicht, dass Messi der bessere Spieler ist. Vielmehr hatte er beim FC Barcelona die besseren Mitspieler um sich herum. Xavi und Andres Iniesta waren bzw. sind Meister darin, Messi perfekt in Szene zu setzen. 2013 kam noch Neymar hinzu.

Ronaldo hingegen war vor allem die ersten Jahre bei Real Madrid ein Alleinunterhalter. Man könnte fast sagen: Die Aufgabe der Mitspieler bestand darin, den Ball irgendwie zu Ronaldo zu befördern und ihm viel Glück zu wünschen. Spielte er schlecht, funktionierte die gesamte Mannschaft nicht. Weil Gareth Bale aktuell in einer Formkrise steckt, gibt Ronaldo auch heute noch den Einzelkämpfer – und macht das sehr gut.

Trainerlegende Sir Alex Ferguson brachte es laut "Real Total" auf den Punkt: "Messi ist ein Spieler von Barcelona, Cristiano könnte dagegen auch für Stockport County (englischer Sechstligist, Anm d. Red.) spielen und würde einen Hattrick erzielen."

Wichtiger für seine Mannschaft

Ronaldo hat in 386 Pflichtspielen 395 Tore für Real Madrid erzielt. Das ist im Schnitt mehr als ein Tor pro Spiel. Messi hat für den FC Barcelona 576 Pflichtspiele bestritten und kommt auf 498 Tore. Das sind im Schnitt "nur" 0,86 Tore pro Spiel.

Größerer Star

Ronaldo ist nicht nur der bessere Fußballer, sondern auch der größere Star. Das beweist alleine schon ein Blick auf Facebook: Während Ronaldo über 120 Millionen Follower hat, kommt Messi auf gut 88 Millionen.

Höheres Einkommen

Laut dem Wirtschaftsmagzin "Forbes" ist Ronaldo mit einem Jahreseinkommen von 83,1 Millionen Euro der bestverdienende Sportler der Welt. Messi kommt auf 76,9 Millionen Euro.