Thomas Dreßen

Thomas Dreßen ‐ Steckbrief

Name Thomas Dreßen
Beruf Alpiner Skisportler
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Jülich / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 188 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau

Thomas Dreßen ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Thomas Dreßen ist ein deutscher Profiskifahrer, der 2018 als zweiter Deutscher das Abfahrtsrennen auf der Streif in Kitzbühel gewann.

Am 22. November 1993 wurde Thomas Dreßen in Jülich geboren. Er besuchte die Grundschule in Mittenwald. Sein Hobby war das Skifahren, am liebsten Abfahrtsrennen. Wegen der besseren Trainingsmöglichkeiten zog es ihn nach Österreich, wo er auf das Skigymnasium Saalfelden ging und dort auch die Matura ablegte.

Bei seinem ersten FIS-Rennen war Dreßen 14 Jahre alt. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2012 gewann er im Riesenslalom die erste Silbermedaille.

2015 gab Thomas Dreßen sein Debüt im Ski-Weltcup und gewann in Lake Luise erste Punkte. In den nächsten Jahren verbesserte er seine Leistung ständig weiter, ohne jedoch den ganz großen Durchbruch im Skizirkus zu erzielen. Nach vielen Stürzen in der Wintersaison 2016/17 arbeitete Dreßen hart an seiner Konstanz. Und es sollte sich schon bald auszahlen.

Zwei Ereignisse haben sein Leben bisher entscheidend verändert. Da war der 5. September 2005. Ein Hubschrauber verlor über einer Seilbahn in Sölden einen 750 Kilogramm schweren Betonklotz. Neun Menschen starben bei dem Unglück. Darunter sein Vater Dirk Dreßen.

Zur Erinnerung an ihn trägt Thomas Dreßen die Nummer 44 auf seinem Rennhelm. Der vierte Buchstabe im Alphabet ist das D. Also zweimal D für Dirk Dreßen.

Und dann war da der 20. Januar 2018 in Kitzbühel. Um 12.29 Uhr stand Thomas Dreßen in 1.665 Metern Höhe im Starthaus zum schwersten Abfahrtsrennen der Welt. Nach 116,15 Sekunden raste Dreßen durch das Ziel der Streif und schaffte die Sensation: Er wurde der Überraschungssieger von Kitzbühel und gewann nach Sepp Ferstl (1979) erst als zweiter Deutscher dieses Rennen, was er gar nicht fassen konnte: "Im Ziel konnte ich es gar nicht glauben, ich dachte, die wollen mich verarschen."

Doch der Streif-Sieger musste noch in derselben Saison einen Rückschlag hinnehmen. Bei der Abfahrt in Beaver Creek am 30. November stürzte er und erlitt einen Kreuzbandriss – das vorzeitige Aus der Saison 2017/18, die er auf Platz 3 des Abfahrts-Weltcups beendete.

Auf den Tag genau ein Jahr nach seinem schweren Sturz gab Dreßen sein Comeback und gewann überraschend die Abfahrt von Lake Louise, zwei Hundertstelsekunden vor dem Italiener Dominik Paris.

Thomas Dreßen hat neben dem Skisport noch zwei andere große Leidenschaften – den FC Bayern München und den Motorsport. Er selbst fährt eine Harley Davidson.

Thomas Dreßen ‐ alle News

Video Ski alpin

Thomas Dreßen verletzt sich bei Sturz in Hinterstoder

Ski alpin

Thomas Dreßen rast mit Kaiserschmarrn im Bauch aufs Podest

Video Ski alpin

Thomas Dreßen fährt auch im Super-G in Saalbach aufs Podest

Ski-Alpin

Historischer Moment: Dreßen holt fünften Abfahrtssieg seiner Karriere

Video Ski alpin

Thomas Dreßen schreibt in Saalbach Ski-Geschichte

Ski alpin

Viktoria Rebensburg feiert famosen Heimsieg in Garmisch

Ski alpin

Mayer-Triumph auf der Streif

Live-Ticker Ski alpin

Abfahrt auf der Streif: Mayer siegt nach Fabellauf, Baumann stark

von Merja Bogner
Ski alpin

Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen schlägt in Wengen zu

Ski Alpin

Dreßen mit perfektem Comeback: Sieg und deutscher Abfahrts-Rekord

Ski Alpin

Dreßen, Ferstl, Rebensburg: So stehen die Chancen der deutschen Ski-Rennläufer

von Victoria Kunzmann
Ski Alpin

Super-G in Kitzbühel: Josef Ferstl feiert Sensationssieg

Ski Alpin

Sicherheit im Skisport: 140 Kilometer pro Stunde auf Skiern bleiben lebensgefährlich

Video Panorama

Schockdiagnose bei Dreßen

Sport

Diese Gesichter prägten die Wintersport-Saison

Wintersport

Dreßen beendet Saison mit Platz 3 im Super-G

Wintersport

Dreßen verlässt Norwegen mit Sieg und achtem Platz

Ski Alpin

Thomas Dreßen holt in Kvitfjell zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere

Wintersport

Dreßen holt zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere

Olympische Spiel

Matthias Mayer gewinnt Super-G der Herren bei Olympia 2018: Silber für Beat Feuz, Deutsche enttäuschen

von Fabian Teichmann