Christina Stürmer

Christina Stürmer ‐ Steckbrief

Name Christina Stürmer
Beruf Sänger
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Linz (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 171 cm
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Website von Christina Stürmer
Christina Stürmer bei Instagram

Christina Stürmer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Die Tage des freien Falls liegen längst hinter Christina Stürmer: Inzwischen ist die Sängerin weich gelandet und lebt nun lauter als je zuvor.

"Pop-Rock made in Austria" - so lautet das Zertifikat, das die Songs von Christina Stürmer tragen. Der Stempel, den die gebürtige Linzerin selbst lange tragen muss, ist der einer Casting-Show-Entdeckung. Tatsächlich begann die öffentlich Wahrnehmung für die Sängerin 2003 bei der österreichischen Casting-Sendung "Starmania". Damals verpasste sie im Finale nur knapp den Sieg und setzte dennoch mit Singles wie "Ich lebe" oder "Mama Ana Ahabak" zum Chart-Sturm an. Auch ihr Debütalbum "Freier Fall" belegte in Österreich wochenlang die Chartspitze. Dennoch verfolgten die Sängerin immer wieder hämische Kommentare zu ihrer Casting-Vergangenheit.

Doch Christina Stürmer ließ sich nicht beirren, veröffentlichte ihr zweites Album "Soll das wirklich alles sein" und nahm auch den deutschen Musikmarkt ins Visier. Hier schlug die überarbeitete Version von "Ich lebe" 2005 erfolgreich in den Charts ein und ebnete der Sängerin den Weg, sich auch in Deutschland einen Namen zu machen. Als sie im März 2006 den Musikpreis "Echo" entgegennahm, wussten viele hiesige Musikfans noch nicht einmal, dass Christina Stürmer einem Castingformat entstammte. Der Name Christina Stürmer steht hierzulande einfach für das, was er repräsentiert: deutschsprachigen Pop-Rock.

In dessen Zeichen stand auch die 2006 und 2008 erscheinenden Alben "Lebe Lauter" und "laut-Los". Großen Erfolg feierte dabei vor allem 2006 die Single "Nie genug". Während das Album "In dieser Stadt" außerhalb Österreichs keine hohen Wellen schlug, kam Christina Stürmer und ihre Band mit "Nahaufnahme" und "Ich hör auf mein Herz" wieder besser bei den Fans an.

Lange Zeit blieb es musikalisch still um Christina Stürmer, bis zur fünften Staffel der ProSieben-Show "The Masked Singer" im Herbst 2021. Dort wurde Stürmer sehr früh unter dem Kostüm der "Heldin" vermutet, was sich dann im Finale auch bestätigte.

Privat ist die Sängerin allergrößter Fan von ihrem Band-Gitarristen Oliver Varga: Mit ihm ist Christina Stürmer seit 2006 liiert. Im Sommer 2016 wurde ihre gemeinsame Tochter Marina geboren, laut Facebook-Angabe ihrer Mutter mit einer "gewaltiger Gesangsstimme".

Christina Stürmer ‐ alle News

Kritik TV

Die letzte Maske ist gefallen: Dieser Star verbarg sich hinter "Mülli Müller"

von Christian Vock
Live-Ticker TMS

"Masked Singer"-Sieger steht fest - es ist ein waschechter Superstar

von Patricia Kämpf und Merja Bogner
The Masked Singer

Die Heldin belegt bei TMS Platz drei - und nahm einst an einer Castingshow teil

The Masked Singer

Axolotl und Teddy sind demaskiert - und beide sind riesige Überraschungen

von Patricia Kämpf
Kritik The Masked Singer

Im Halbfinale: "Tatort"-Kommissarin und Moderatorin werden demaskiert

von Robert Penz
The Masked Singer

Wahnsinnige Demaskierung: Der Phönix ist wirklich der, den alle vermutet haben

von Patricia Kämpf
Kritik The Masked Singer

Enttarnt: Dieser Promi ist das Stinktier

von Christian Vock
Stars

Christina Stürmer ist wieder Mutter geworden und verrät Namen ihres Babys

Urlaub & Reise

Events weltweit: Ski-Opening, Kulturzug und japanische Kunst

Musik

"Die Frauen des Austropop": Von Stefanie Werger bis Zoë

von Christian Genzel
Musik

Christina Stürmer über ihre Schwangerschaft, das neue Album und "nicht so geile" Wahlergebnisse

von Antonia Fuchs
TV-Shows

"Sing meinen Song": tolles Musik-Fernsehen oder Schrott-TV?

von Christian Vock
TV-Shows

"Sing meinen Song - das Tauschkonzert": Besser Wirtz nicht

von Christian Vock
TV-Shows

"Sing meinen Song": Stage Diving mit Christina Stürmer

von Christian Vock
Stars & Prominente

Amadeus Awards 2014: Christina Stürmer stellt Rekord auf

von Nina-Carissima Schönrock