Christine Kaufmann

Christine Kaufmann ‐ Steckbrief

Name Christine Kaufmann
Beruf Schauspieler, Sachbuchautor
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Gröbming / Steiermark (Österreich)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland,Frankreich
Größe 163 cm
Gewicht 56 kg
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
(Ex-) PartnerThomas Kretschmann, Wolfgang Joop
Augenfarbe blau
Sterbetag
Sterbeort München

Christine Kaufmann ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Chrisitine Kaufmann war eine bekannte deutsche Schauspielerin. In ihrer Karriere drehte sie auch in Hollywood und war eine Zeit lang mit Schauspieler Tony Curtis verheiratet.

Christine Kaufmann wurde 1945 in St. Martin in der Steiermark als Tochter einer französischen Ärztin und eines deutschen Luftwaffenoffiziers geboren. Sie wuchs als Kind in München auf und schlug dort bereits früh einen künstlerischen Lebensweg ein, indem sie Ballettunterricht nahm. Bereits mit acht Jahren stand die spätere Schauspielerin zum ersten Mal vor der Kamera. Nur wenige Jahre später konnte das Mädchen den Durchbruch in ihrem Steckbrief verzeichnen, als sie mit dem Spielfilm "Rosen-Resli" zum Kinderstar avancierte.

1961 erlangte Christine Kaufmann sogar internationale Bekanntheit: In Gottfried Reinhardts Film "Stadt ohne Mitleid" spielte sie an der Seite von Hollywood-Star Kirk Douglas und erhielt für ihre darstellerische Leistung einen "Golden Globe" in der Kategorie "Beste Nachwuchsdarstellerin". Der endgültige Durchbruch in Hollywood blieb der Schauspielerin allerdings verwehrt. Ein Grund dafür war Kaufmanns Entscheidung, sich zunächst auf ihr Privatleben zu konzentrieren: 1963 heiratete sie Schauspieler Tony Curtis, mit dem sie in der Folge zwei Töchter bekam - eine davon ist Allegra Curtis.

Als ihre Ehe mit Tony Curtis 1968 scheiterte, ging Christine Kaufmann zurück nach Deutschland. Die Schauspielerin wirkte dort in allerlei Fernsehproduktionen mit, unter anderem in Rolf von Sydows erfolgreichen Film "Wie ein Blitz" sowie "Der Kommissar", "Derrick" und "Tag der Idioten". Neben der Karriere als Schauspielerin brachte Christine Kaufmann auch eigene Kosmetik- und Pflegeprodukte heraus, die sie bis Ende 2008 bei einem Homeshopping-Kanal präsentierte.

Die Schauspielerin war nach dem Eheaus mit Tony Curtis noch dreimal verheiratet. Fernsehregisseur Achim Lenz folgte Musiker und Schauspieler Reno Eckstein, ehe sie bis 2010 mit dem Zeichner Klaus Zey eine Ehe führte. Christine Kaufmann trug auch den Titel "Schönste Großmutter Deutschlands", nachdem sie 1974 und 1999 für den Playboy posierte.

Im März 2017 wurde bekannt, dass die Künstlerin an Leukämie erkrankt ist. In der Nacht zum 28. März 2017 starb Christine Kaufmann an den Folgen ihrer Krebserkrankung.

Christine Kaufmann ‐ alle News

Sie war die Frau, die James Bond eine Ohrfeige gab und mit einem Skalpell bedrohte. Als Bond-Girl Helga Brandt verzauberte Karin Dor Kinogänger rund um die Welt. Nun ist die Schauspielerin gestorben.

Sie war ein Kinderstar, wurde in Hollywood gefeiert, später zur "schönsten Großmutter Deutschlands" ausgerufen: Christine Kaufmanns Leben hatte viele Facetten. Nun ist sie gestorben.

Große Trauer um Christine Kaufmann. Die Schauspielerin erliegt in der Nacht zu Dienstag ihrem Krebsleiden. Letztes Jahr erzählt sie uns im Interview noch, wie erfüllt ihr Leben ist.

Die Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot. Die 72-Jährige sei in der Nacht zum Dienstag gestorben, teilte ihr Management mit.

Christine Kaufmann liegt seit einigen Tagen im Koma, sie ist an Blutkrebs erkrankt. Ihre Familie kümmert sich liebevoll um die Schauspielerin.

Christine Kaufmanns Enkelin Dido Sargent wacht zusammen mit ihrer Familie am Krankenbett der Schauspielerin ("Stadt ohne Mitleid"). "Wir sprechen mit ihr. Ich bin sicher, sie spürt, dass wir da sind", sagte Sargent der "Bild"-Zeitung.

Weiter Sorge um Christine Kaufmann: Um die Schauspielerin, die sich laut Medienberichten im künstlichen Koma befinden soll, scheint es weiter nicht gut zu stehen. Eine Sprecherin bestätigte nun den schlechten Zustand, gab aber keine Details bekannt.

Sternekoch Frank Rosin zeigt sich von seiner unschönen Seite und lässt elf Promis in der Küchenhölle schmoren: "Hell's Kitchen" heißt das Format, das Laien in Sterneköche verwandeln will. Natürlich geht das schon zu Beginn in die Hose.

Eurovision Song Contest, Vorgeplänkel zur Europawahl und das Finale von "Germany's next Topmodel": Die TV-Woche hat einiges zu bieten. Wir sagen Ihnen, wo sie ein- und wo Sie besser wegschalten sollten.

Schunkelbarde Klaus sollte im Dschungelcamp eigentlich den kränkelnden Helmut ersetzen - siecht jetzt aber genau dahin wie der Schauspieler vor ihm. Die Zuschauer können das nicht länger mitansehen und schicken Klaus nach Hause. Schaut man sich die Stimmung im Camp an, wären die Bewohner aber wohl lieber jemand anderen losgeworden.