Hartmut Engler

Der Pur-Sänger Hartmut Engler musste sich nach einem Bandscheibenvorfall kurz vor Weihnachten einer OP unterziehen. Sein Körper hat sich bis heute noch nicht vollständig von dem Eingriff erholt.

Auf dem vollen Musik-Show-Markt ist "My Hit. Your Song" nicht nur die jüngste Show, sondern auch die mit dem ungewöhnlichsten Konzept: Unbekannte Künstler covern vor den Augen der Stars deren Hits. Das ist ebenso spannend wie unterhaltsam. So auch in der vorerst letzten Folge.

Trotz vieler Nerv-Momente: "Sing meinen Song" ist gutes Musik-TV.

Auch die aktuelle "Sing meinen Song"-Staffel hat wieder exzellente Sänger auf dem Sofa versammelt. Gut so, denn gestern Abend standen die Lieder der Söhne Mannheims um Xavier Naidoo auf dem Programm. Dass aber ausgerechnet die beiden Underdogs und nicht die Meistersinger der Runde den Abend retten würden, hätte wohl niemand gedacht.

Kennen Sie Daniel Wirtz? Genau, das ist der bärtige Typ, der jeden Dienstagabend zwischen den Stars Catterfeld, Naidoo und Co. auf dem Tauschkonzert-Sofa sitzt und deren Lieder singt.

Nur zwei Pur-Interpretation klingt nicht nach Pur. Der Rest? Pur.

"Sing meinen Song": Zum Abschluss seiner Dubstep-Rock-Variante von Stürmers "Nie genug" stürzt sich Daniel Wirtz in bester Stage-Divinng-Manier auf die Prinzen.

"Sing meinen Song - das Tauschkonzert" ist eine Show der Superlative. Hier gibt es nur die besten Songs, die besten Sänger, und überhaupt ist alles "großartig". Das Problem ist nur: Nichts davon stimmt.