Nora Tschirner

Nora Tschirner ‐ Steckbrief

Name Nora Tschirner
Bürgerlicher Name Nora Marie Tschirner
Beruf Schauspieler, Sänger, Moderator
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Berlin
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 175 cm
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich
(Ex-) PartnerAlexander Fehling
Augenfarbe grün
Links www.nora-tschirner.de

Nora Tschirner ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der Steckbrief von Nora Tschirner ist beeindruckend, hat die Berlinerin doch den seltenen Sprung von der MTV-Moderatorin zu einer vielfach ausgezeichneten Schauspielerin geschafft.

Nora Marie Tschirner erblickte 1981 in Berlin das Licht der Welt. Die Tochter des Doku-Regisseurs Joachim Tschirner und der Radiojournalistin Waltraud Tschirner wuchs im Ost-Berliner Stadtteil Pankow auf und besuchte dort nach der Grundschule die Rosa-Luxemburg-Oberschule. Bereits während der Schulzeit engagierte sie sich in diversen Theatergruppen, sodass sich der spätere berufliche Weg sehr früh abzeichnete. Dadurch bekam sie 1997 eine Fernsehrolle in der ZDF-Kinderserie "Achterbahn".

Ihr Durchbruch sollte allerdings erst vier Jahre später folgen: So bewarb sich die Jungschauspielerin 2001 als Moderatorin beim damals neu gegründeten Musiksender MTV Germany. Sie kam an und moderierte schon bald gemeinsam mit Christian Ulmen die Show "Ulmens Auftrag". Im selben Jahr erhielt sie eine Nebenrolle in "Wie Feuer und Flamme" sowie die weibliche Hauptrolle in der ARD-Serie "Sternenfänger".

Nach diversen TV-Erfolgen ließ die große Leinwand nicht lange auf sich warten: Anno 2003 war die Schauspielerin gemeinsam mit Matthias Schweighöfer in der Romantikkomödie "Soloalbum" nach dem Roman von Benjamin von Stuckrad-Barre zu sehen. Im selben Jahr spielte Nora Tschirner in der Theaterversion des Drogen-Kultfilms "Trainspotting" am Hamburger Schauspielhaus mit. Engagements wie diese verhinderten, dass Tschirner ausschließlich als quirlige MTV-VJane wahrgenommen wurde. Dementsprechend war es keine Überraschung, dass zahlreiche weitere TV- und Kinorollen folgten, so beispielsweise in "Kebab Connection", "FC Venus" und "Ijon Tichy: Raumpilot".

Zu ihren bisher größten Erfolgen zählt die Romantikkomödie "Keinohrhasen" von Til Schweiger. Der 2007 veröffentlichte Film räumte an den Kinokassen ab und machte Tschirner einem breiteren Publikum bekannt. Für ihre Darbietung wurde die Schauspielerin mit einem Bambi geehrt. Nora Tschirner setzt sich heute genauso wie die Schauspielerin Nina Hoss für "Deine Stimme gegen Armut" ein. Darüber hinaus engagiert sie sich für Entwicklungsländer und die "Aktion Tagwerk".

Seit 2013 steht Nora Tschirner neben ihrem ehemaligen MTV-Kollegen Christian Ulmen gemeinsam vor der TV-Kamera. Als die Kommissare Kira Dorn und Lessing verkörpern sie das miteinander liierte Ermittlerduo im Weimarer "Tatort", wo meist skurrile Fälle mit einem gewissen "Augenzwinkern", gelöst werden.

Ebenfalls 2013 wurde Nora Tschirner zum ersten Mal Mutter - ihre Schwangerschaft ist bereits in ihrem ersten Tatortfall ersichtlich. Ansonsten ist aus Tschirners Privatleben nicht viel bekannt.


Nora Tschirner ‐ alle News

Promis

Nora Tschirner spricht offen über ihre Depressionen: "Hatte keinen Halt mehr"

TV-Klassiker

Wie geht es mit dem "Tatort" aus Weimar weiter? 5 Fragen zu "Der feine Geist"

von Iris Alanyali
Kritik Tatort

Ein melancholischer Abschied: "Tatort" startet dramatisch ins neue Jahr

von Iris Alanyali
45. Geburtstag

MTV verhinderte Theologie-Studium: Mit 20 landete Christian Ulmen in London

von Christian Stüwe
Weimar-Tatort

Fünf Fragen zum Wunsch-Tatort "Der treue Roy"

von Iris Alanyali
Kritik Tatort

"Tatort" Weimar: Und dann hoppelt Papa im Bademantel übers Kornfeld

von Iris Alanyali
Tatort im Ersten

Weimar-"Tatort": Vier Fragen zu "Die harte Kern "

TV, Film & Streaming

"Luke! Die Great Night Show": Das Ende der Empörung

von Christian Vock
TV, Film & Streaming

"Luke! Die Greatnightshow": Comedian erklärt "Fernsehgarten"-Auftritt

Tatort im Ersten

"Tatort" - Mit diesen Fällen geht es nach der Sommerpause weiter

Tatort im Ersten

Vier Fragen zum Neujahrskrimi "Tatort: Der höllische Heinz"

Video Tatort im Ersten

"Tatort"-Autoren: Mit Nazis sollen sich andere herumschlagen

Tatort im Ersten

Fünf Fragen zum neuen "Tatort" aus Weimar

Tatort im Ersten

"Tatort: Der scheidende Schupo": Wie gefährlich ist Rizin?

von Christian Vock
Tatort im Ersten

"Tatort": Geht es für Heike Makatsch weiter?

von Eric Leimann
TV, Film & Streaming

"Der irre Iwan": Ist das noch "Tatort"?

von Sabine Glinker
TV, Film & Streaming

Tatort: Die Fette Hoppe - Witz und Würstchen an Weihnachten

von Jens Szameit
TV, Film & Streaming

"Tatort": "Happy Birthday, Sarah" ist ein Bravourstück

von Jens Szameit
Digitales Leben

Tomb Raider: Nora Tschirner spricht Lara Croft