Fox News

Er gilt weltweit als einer der renommiertesten Wissenschaftler und berät seit Jahren US-Präsidenten in Sachen Virusinfektionen: Anthony Fauci. Der ehemalige Arzt und Leiter der US-Forschungsbehörde "NIAID" kämpft bei der Eindämmung der Coronakrise an vorderster Front. Wer ist der 79-Jährige?

Alle müssten in der Coronakrise Opfer erbringen, sagte Vizegouverneur Dan Patrick. Aber die Wirtschaft müsse weiterlaufen. Er selbst sei bereit, dafür sein Leben zu geben.

Nach dem "Super Tuesday" fand in der Nacht die nächste größere Vorwahlrunde der US-Demokraten statt, wieder räumt Joe Biden ab: Der moderate Kandidat gewinnt wohl in Mississippi, Missouri, Michigan und auch in Idaho. Noch ist das Rennen nicht gelaufen - für Bernie Sanders wird es langsam eng.

Ex-Vizepräsident Biden gelingt bei den Vorwahlen eine überraschende Aufholjagd, nun sagen Prognosen seinen Sieg auch im zweitwichtigsten Bundesstaat voraus. Dennoch ist nach dem "Super Tuesday" im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten noch alles offen.

Mehr als 80 Frauen machen der Ex-Hollywood-Größe Vorwürfe des sexuellen Fehlverhaltens. Seine Anwältin Donna Rotunno will ihn rausboxen. Wer ist die Frau, die auf Anklagen im Bereich des sexuellen Missbrauchs spezialisiert ist und vor allem weibliche Zeugen teils brutal in die Mangel nimmt?

Für Donald Trump blieb das Amtsenthebungsverfahren der Demokraten ohne Konsequenzen. Das gilt nicht für zwei Schlüsselzeugen der Ermittlungen gegen den US-Präsidenten. Diese wurden von Trump nun von ihren Aufgaben entbunden. Die Demokraten sind entsetzt.

Im Krisenland Irak bleibt die Lage instabil. Die USA verlangen von Regierungschef Adel Abdel Mahdi Schutz gegen weitere Angriffe. Doch der Ministerpräsident ist nur noch eingeschränkt handlungsfähig.

Donald Trump geht in die Geschichte ein: Er ist nun der dritte US-Präsident, gegen den ein Amtsenthebungsverfahren eröffnet wird. Doch Der Republikaner gibt sich kämpferisch. Er zieht in den "Impeachment-Krieg", um die Parteibasis weiter zu mobilisieren - und seine Macht im kommenden Jahr noch auszubauen.

Die US-Demokraten kommen einem Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump einen Schritt näher: Noch am Dienstag sollen die Anklagepunkte gegen den US-Präsidenten verkündet werden. Es sind mindestens zwei.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird.

Donald Trump hat ein Amtsenthebungsverfahren gegen sich selbst gefordert. "Ich will einen Prozess", sagte der US-Präsident in einem Interview am Freitag. Trump zeigte sich Siegessicher, ein Impeachment-Verfahren unbeschadet zu überstehen. 

Die USA werden nach Worten des einflussreichen US-Senators und Trump-Vertrauten Lindsey Graham "lähmende Sanktionen" gegen die Türkei wegen der Offensive in Nordsyrien verhängen.

Die Demokraten sind sich diesmal sicher, dass das "schwere Vergehen" erfüllt ist, welches die US-Verfassung für eine Amtsenthebung des Präsidenten verlangt. Schnell kündigten sie die Einleitung von Untersuchungen an. Dabei riskieren die Demokraten ihre Wahlchancen für die anstehenden Präsidentschaftswahlen 2020. Unsere Redaktion sprach mit Politikwissenschaftler Dr. Christoph Haas.

Woher stammen die schweren Anschuldigungen gegen ihn? Diese Frage scheint dem US-Präsidenten keine Ruhe zu lassen. Die Demokraten treiben ihre Untersuchungen gegen ihn unbeirrt weiter voran - und hoffen auf eine baldige Aussage des Whistleblowers.

Eine Lösung des Iran-Konflikts scheint in weiter Ferne. Irans Präsident Hassan Ruhani will sich erst auf ein Gespräch mit Donald Trump einlassen, wenn die USA einen Schritt auf ihn zugemacht haben. Bundeskanzlerin Angela Merkel hält von dieser Haltung nicht viel. 

US-Präsident Donald Trump bekommt neue Konkurrenz aus den eigenen Reihen. South Carolinas Gouverneur Mark Sanford kündigte an, in das Rennen um die Präsidentschaft 2020 einsteigen zu wollen. Er ist erst der zweite Republikaner, der neben Trump offiziell Ambitionen auf das Amt angemeldet hat.

Erster Auftritt für Sarah Sanders bei "Fox and Friends": Die Ex-Sprecherin von US-Präsident Donald Trump tritt ihren neuen Job bei Fox an.

Egal ob politische Machtkämpfe oder gefährliche Undercovermissionen. Dieser Herbst hält für alle etwas bereit.

Donald Trump schwärmt nicht mehr von Fox News. Stattdessen hat der US-Präsident einen neuen Lieblingssender.

US-Präsident Donald Trump ist nach Angaben seines Wirtschaftsberaters tatsächlich an einem Kauf Grönlands interessiert.

Der frühere Sonderermittler Robert Mueller hält dem Fragen-Bombardement der Republikaner im Kongress nur schwer stand, fällt aber nicht um: Die Rolle von US-Präsident Donald Trump in der Affäre um russische Einflussnahme auf seine Wahl 2016 bleibt weiter unklar.

Wer ist für die Angriffe auf die beiden Öltanker im Golf von Oman verantwortlich? Für US-Präsident Donald Trump gibt es da überhaupt keine Zweifel.

US-Präsident Donald Trump hat den ihm sehr wohlgesonnenen Sender Fox News für die Berichterstattung über die Demokraten kritisiert.

US-Präsident Donald Trump hat Fox News attackiert. Der beim 72-Jährigen eigentlich beliebte Sender "verschwende" seiner Meinung nach zu viel Sendezeit an Berichterstattung über die demokratischen Kandidaten der 2020 anstehenden Präsidentschaftswahl.

In einem Interview mit dem Nachrichtensender Fox News hat der amerikanische Präsident die Ermittlungen gegen ihn im Zug der Russland-Affäre als "Verrat" bezeichnet.