Australien

Australische Behörden wollen bis zu 10.000 Kamele abschießen lassen - von Scharfschützen aus Helikoptern. Grund ist die extreme Dürre.

2019 war das wärmste Jahr in Australien seit Beginn der Aufzeichnungen. Zudem habe es außerordentlich wenig geregnet. Die verheerenden Buschbrände, die seit Monaten im Land wüten, seien eine direkte Folge des Klimas.

Auch an Stars wie Chris Hemsworth und Nicole Kidman gehen die verheerenden Buschbrände in Australien nicht vorbei. Deshalb haben sie großzügige Summen gespendet.

Die Fans können den Start des Dschungelcamps kaum erwarten, die 14. Staffel des Quotenhits läuft ab dem 10. Januar. Schauplatz ist wie gewohnt Australien. Dort aber wüten seit Wochen verheerende Waldbrände. Deutsche Politiker appellieren an RTL, auf die Ausstrahlung zu verzichten.

In wenigen Tagen startet wieder das "Dschungelcamp": Nach Sonja Kirchberger flogen am Samstag die nächsten Kandidaten von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" nach Down Under.

Australische Buschbrände stimmen Raúl Richter nachdenklich

RTL hat auf die schweren Waldbrände in Australien reagiert: Der Sender verschärft die Regeln für "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Die Raucher müssen demnach in der Nähe der Kochstelle bleiben.

Sie sind Klempner oder Krankenschwester, aber derzeit sind sie vor allem eines: Feuerwehrleute. Die freiwilligen Helfer in Australien sind zu den Helden der Brände geworden. Das zeigt sich auch in traurigen Momenten.

Der Fahrer eines Wassertankwagens hat auf dem Weg zur den Waldbränden einen Koala gerettet. Der Mann gab dem Tier Wasser. Die Bilder davon gehen um die Welt. 

Die Buschbrände in Australien ziehen verheerende Konsequenzen mit sich – nicht nur für Menschen, sondern auch für die dort lebenden Tiere. Für besonders große Erschütterung sorgt derzeit das Bild eines verbrannten Känguru-Babys.

Ein Taucher ist vor der Küste Australiens von einem Hai angegriffen und tödlich verletzt worden. 

Das Flammeninferno in Australien wütet weiter: Viele Stars spenden für die Feuerwehren, auch Popstar Pink. 

Die verheerenden Waldbrände in Australien treiben Tausende Bewohner und Touristen in die Flucht. Im Bundesstaat Victoria haben die Feuer Ende Dezember sogar ihr eigenes Wetter erzeugt und die Situation noch verschlimmert. So entstehen die Gewitterwolken "Pyrocumulus".

Verheerende Buschbrände ins Australien sorgen derzeit für Schlagzeilen. Viele Tiere kamen bereits in den Flammen ums Leben, zahlreiche Familien mussten ihr Zuhause aufgeben. Aktuell wütet das Feuer rund um Sidney. Auch an so manchem Promi gehen die katastrophalen Zustände nicht vorbei.

Bei den Buschbränden in Australien wurden bereits mehrere Menschen getötet. Darunter auch ein Feuerwehrmann, der nun postum geehrt wird. Als der Sohn des Verstorbenen seinen Orden entgegennimmt entsteht ein rührendes Foto.

Auch die Tierwelt ist von den verheerenden Buschfeuern an der Südwestküste Australiens betroffen. Diese Elster hörte den Klang der Martinshörner so oft, dass der Vogel inzwischen die Sirene der Einsatzfahrzeuge nachahmt.

Apokalyptische Bilder aus Australien: Die Buschfeuer fressen sich fast unaufhaltsam durch den Kontinent und hinterlassen Tod und Zerstörung.

Weil für das Wochenende eine neue Hitzewelle erwartet wird, haben Australiens Behörden eine Evakuierungszone festgelegt: Wer dort keinen festen Wohnsitz hat, soll die das Brandgebiet verlassen.

Schockierende Aufnahmen aus Australien: Feuerwehrleute aus dem Bundesstaat New South Wales filmten ihren Einsatz gegen die Buschbrände.

Ein Jahreswechsel wie ein Endzeitfilm: Im Osten Australiens werden Orte von Flammen eingekreist, den Menschen bleibt nur die Flucht ans Meer. Das Militär rückt zur Hilfe aus. Feuerwehr und Polizei kämpfen sich in den Brandgebieten vor und finden Tod und Zerstörung.

Die Buschbrände im Südosten Australiens werden immer dramatischer. Die verheerenden Brände haben den Himmel über der Küstenstadt blutrot bis schwarz gefärbt.

Mit großen Feiern und Lichtspektakeln ist die Welt ins Jahr 2020 gestartet. Die größte Party in Detuschland fand in Berlin statt.

Immer neue Buschbrände lassen die Feuerwehr in Australien nicht zur Ruhe kommen. Jetzt müssen Zehntausende Menschen im Bundesstaat Victoria fliehen. Sydneys Silvesterfeuerwerk soll trotzdem stattfinden.

Unter den infernalen Buschbränden in Australien leiden besonders heimische Tierarten. Dieser kleine Koala hatte jedoch Glück. Denn hilfsbereite Radfahrer kamen ihm zur Rettung und filmten das Ganze - das muss man gesehen haben!