Die Formel 1 startet in die neue Saison. Am 15. März heißt es wieder: freies Training, traditionell im australischen Melbourne. Das Rennen geht am 17. März über die Bühne. Insgesamt warten wie im vergangenen Jahr 21 Rennen auf die Fahrer und Teams. Dabei macht der Formel-1-Zirkus auch in Deutschland Halt.

Mehr News zur Formel 1 finden Sie hier

Offiziell startet die neue Formel-1-Saison erst am 15. März. Doch bereits jetzt drehen die Fahrer fleißig ihre Runden. Wie vor jeder Saison haben die Teams insgesamt acht Testtage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. In dieser Zeit geht es für Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Co. darum, möglichst viele Daten zu sammeln, um beim Auftakt in Melbourne (17. März) bestens gerüstet zu sein.

Vor Beginn der neuen Saison haben sich einige Dinge in der Königsklasse des Motorsports verändert. Wir geben Ihnen einen Überblick über alle relevanten Fakten.

Neue Fahrer und Fahrerpaarungen

Im Fahrerfeld hat sich seit dem letzten Rennen des vergangenen Jahres einiges getan. Vier Fahrer gehen in ihre Rookie-Saison. Dazu kehren mit Robert Kubica und Daniil Kwjat zwei früherer Fahrer in die Formel 1 zurück.

Mercedes geht auch in dieser Saison mit Weltmeister Lewis Hamilton und Valtteri Bottas an den Start. Sebastian Vettel bekommt bei Ferrari mit Charles Leclerc einen neuen Teamkollegen an die Seite gestellt. Der junge Monegasse übernimmt den Platz von Kimi Raikkönen.

Nach dem Abgang von Daniel Ricciardo, der ab diesem Jahr gemeinsam mit Nico Hülkenberg für Renault fährt, sitzt Pierre Gasly im zweiten Auto von Red Bull. Sein Teamkollege Max Verstappen will 2019 um den Fahrer-Titel fahren.

Bei Haas sitzen wie im Vorjahr Kevin Magnussen und Romain Grosjean im Auto. McLaren hat dagegen zwei neue Fahrer verpflichtet. Neben Carlos Sainz, der von Renault kommt, geht der Brite Lando Norris in seine erste Saison. Force India setzt in der Saison 2019 auf die Fahrerpaarung Sergio Perez und Lance Stroll.

Bei Alfa Romeo (früher Sauber) kehrt Kimi Raikkönen zurück. Zusammen mit Antonio Giovinazzi bildet er das Duo für die kommende Saison.

Bei Toro Rosso, dem Schwesterteam von Red Bull, fahren Rückkehrer Daniil Kwjat und Neuling Alexander Albon um die Punkte.

Auch bei Williams bilden ein Rückkehrer und ein Rookie die Fahrerpaarung im Jahr 2019. Robert Kubica kehrt neun Jahre nach seinem schweren Unfall zurück in die Königsklasse. An seiner Seite fährt mit George Russell ein weiterer Brite.

Regeländerungen in der neuen Saison

In diesem Jahr müssen sich Fahrer, Teams und Fans wieder mit neuen Regeln auseinandersetzen. Diese Dinge haben sich geändert:

Die Besitzer der Formel 1, Liberty Media, wollen das Überholen vereinfachen und so für mehr Spektakel auf den Strecken sorgen. Dafür wurde die Aerodynamik angepasst.

Sowohl der Frontflügel als auch der Heckflügel werden breiter. Der Frontflügel misst in dieser Saison zwei Meter statt wie bisher 1,80 Meter. Der Heckflügel wächst um zehn Zentimeter auf 1,05 Meter. Auch in der Höhe und Tiefe wurden bei beiden Flügen Anpassungen vorgenommen. Der Effekt: Durch die Veränderungen am Heckflügel erhöht sich der DRS-Effekt, weil der Flap sich jetzt 8,5 Zentimeter statt wie bisher 6,5 Zentimeter öffnen darf.

Ebenfalls neue Regeln gibt es in Sachen Gewicht. Das Gewicht von Fahrer inklusive Sitzschale darf 80 Kilogramm nicht unterschreiten. So soll der Nachteil von großen, schweren Fahrern ausgeglichen werden. Auch das Gesamtgewicht des Boliden wird erneut angehoben. In der vergangenen Saison betrug das Mindestgewicht noch 733 Kilo, in diesem Jahr sind es 743 Kilo.

Das Spritlimit für die anstehende Saison wurde ebenfalls angehoben. Statt wie bisher 105 Kilo dürfen nun 110 Kilo Benzin während eines Rennens verbrannt werden.

Neuerungen gibt es auch bei den Reifen. Reifenlieferant Pirelli hat die Mischungen überarbeitet. Statt sieben unterschiedlichen Trockenmischungen gibt es in diesem Jahr nur noch fünf verschiedene Pneus. Der "Superhard" und der "Supersoft" werden aus dem Sortiment genommen. Außerdem heißen die Mischungen ab sofort nur noch "Soft", "Medium" und "Hard". Welcher Reifentyp sich hinter welcher Bezeichnung versteckt, ist von Rennen zu Rennen unterschiedlich.

Beim Großen Preis von Kanada wurde 2018 die Zielflagge eine Runde zu früh geschwenkt. Um einen solchen Fauxpas in Zukunft zu vermeiden, wird die Zielflagge nun durch ein LED-Flaggensignal ersetzt.

Kurz vor Beginn der Saison gab die Formel-1-Kommission bekannt, dass es für die schnellste Rennrunde einen Zusatzpunkt gibt. Voraussetzung dafür ist, dass der Fahrer im Ziel unter den Top Ten landet. So soll vermieden werden, dass abgeschlagene Piloten kurz vor Ende des Rennens noch einmal frische Reifen auf ihren Boliden aufziehen lassen, um einen WM-Punkt zu sammeln.

Wo wird in diesem Jahr gefahren?

Der Rennkalender der Formel 1 hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht verändert. 21 Rennen warten auf die Teams. Nur die Rennen in Mexiko (27. Oktober) und USA (3. November) wurden getauscht. Das erste Rennen findet in Australien statt (17. März), das Finale wird wie in den vergangenen Jahren in Abu Dhabi gefahren (1. Dezember). Nach der Einigung zwischen Liberty Media und dem Hockenheimring findet zumindest in diesem Jahr noch einmal ein Rennen in Deutschland statt (28. Juli). Wie es danach weitergeht, ist noch unklar.

Wo sind die Rennen im TV zu sehen?

Fans können die Rennen der Formel 1 in diesem Jahr über drei verschiedene Kanäle verfolgen. Im Free-TV zeigt RTL die Highlights des dritten freien Trainings, das Qualifying sowie das Rennen.

Bei F1 TV sehen Sie alle Sessions im Livestream. Auch Sky hat sich nach einem Jahr Pause wieder die Rechte an der Formel 1 gesichert. Fans können beim Bezahlsender ebenfalls alle Sessions live und ohne Werbung sehen.

Ausblick auf die Saison

Sebastian Vettel und Ferrari haben in diesem Jahr nur ein Ziel: Weltmeister werden. Dafür darf sich der viermalige Champion allerdings nicht mehr so viele Fehler erlauben, wie noch in der vergangenen Saison. Die Chancen für Ferrari stehen bei einem Blick auf die Testfahrten zumindest nicht schlecht.

Mit Charles Leclerc hat der Heppenheimer jedoch einen Teamkollegen bekommen, der sich nicht als klare Nummer zwei hinten anstellen wird. Ob das im Kampf um die WM gut oder schlecht ist, wird sich im Laufe der Saison zeigen.

Mercedes mit Weltmeister Lewis Hamilton wird vermutlich wieder der schärfste Konkurrent für die Scuderia sein. Der Brite will seinen sechsten WM-Titel einfahren. Damit würde ihm nur noch einer zu Rekordweltmeister Michael Schumacher fehlen.

In der ersten Testwoche ließ es Mercedes noch ruhig angehen und konzentrierte sich auf Longruns. Trotzdem erkannte man bei den Silberpfeilen, dass Ferrari aktuell schneller ist.

Auch Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas kündigte im Vorfeld der Saison an, um die WM mitzufahren. Im vergangenen Jahr musste er dreimal in Führung liegend Platz machen und Hamilton den Sieg schenken. 2019 will er nicht mehr der "Wingman" für den Briten sein und stattdessen selbst endlich Rennen gewinnen.

Auch Red Bull kehrt stark aus der Winterpause zurück. Mit Max Verstappen und Pierre Gasly wollen die Roten Bullen zu Mercedes und Ferrari aufschließen und um die WM mitkämpfen. Red-Bull-Teamchef Christian Horner sagte zum Ende der ersten Testwoche: "Es ist eher ein Duell zwischen Ferrari und Red Bull. Mercedes liegt aktuell hinter uns beiden."

Die Saison 2019 könnte also zur spannendsten seit vielen Jahren werden. Erstmals seit fünf Jahren scheinen drei Teams um den Titel zu fahren. Bleibt abzuwarten, ob die Dominanz von Mercedes gebrochen werden kann, oder ob die Silberpfeile am Ende doch wieder jubeln dürfen.

Überblick über den Rennkalender der Saison 2019

Datum Grand Prix Start Qualifying Start RennenRennsieger
115.-17. März Australien GP
Melbourne
7:00 Uhr MEZ6:10 Uhr MEZValtteri Bottas
229.-31. MärzBahrain GP
Sakhir
16:00 Uhr MEZ17:10 Uhr MEZ Lewis Hamilton
312.-14. AprilChina GP
Shanghai
8:00 Uhr MEZ8:10 Uhr MEZLewis Hamilton
426.-28. AprilAserbaidschan GP
Baku
15 Uhr MEZ14:10 Uhr MEZValtteri Bottas
510.-12. MaiSpanien GP
Barcelona
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZLewis Hamilton
623.-26. MaiMonaco GP
Monaco
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZLewis Hamilton
77.-9. JuniKanada GP
Montréal
20 Uhr MEZ20:10 Uhr MEZLewis Hamilton
821.-23. JuniFrankreich GP
Le Castellet
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZLewis Hamilton
928.-30. JuniÖsterreich GP
Spielberg
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZMax Verstappen
1012.-14. JuliGroßbritannien GP
Silverstone
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZLewis Hamilton
1126.-28. JuliDeutschland GP
Hockenheim
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZMax Verstappen
122.-4. AugustUngarn GP
Budapest
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZLewis Hamilton
1330. August - 1. September Belgien GP
Spa
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZ
146.-8. SeptemberItalien GP
Monza
15 Uhr MEZ15:10 Uhr MEZ
1520.-22. SeptemberSingapur GP
Singapur
15 Uhr MEZ14:10 Uhr MEZ
1627.-29. SeptemberRussland GP
Sochi
14 Uhr MEZ13:10 Uhr MEZ
1711.-13. OktoberJapan GP
Suzuka
8 Uhr MEZ7:10 Uhr MEZ
1825.-27. OktoberMexiko GP
Mexiko City
20 Uhr MEZ20:10 Uhr MEZ
191.-3. NovemberUSA GP
Austin
22 Uhr MEZ20:10 Uhr MEZ
2015.-17. NovemberBrasilien GP
Sao Paulo
19 Uhr MEZ19:10 Uhr MEZ
2129. November - 1. Dezember Abu Dhabi GP
Abu Dhabi
14 Uhr MEZ14:10 Uhr MEZ



Verwendete Quellen:

  • formula1.com
  • sport1.de: "Nur 3. Kraft? Alarm bei Mercedes"
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Formel-1-Saison 2019

Die Formel 1 bietet auch im Jahr 2019 wieder viel Spektakel. Wir zeigen Ihnen die besten Bilder der Saison 2019.