• Der FC Bayern München profitierte in den Bundesliga-Spielen gegen Borussia Dortmund und dem 1. FSV Mainz 05 von strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen.
  • Die Ex-Profis Kevin Großkreutz und Jan Aage Fjörtoft glauben an einen "Bayern-Bonus".
  • Doch pfeifen die Schiedsrichter im Zweifel wirklich zugunsten des Rekordmeisters?

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Gibt es einen "Bayern-Bonus" oder nicht? Die Diskussionen darüber flammten erneut auf, nachdem in den vergangenen beiden Bundesligaspielen strittige Entscheidungen zugunsten des FC Bayern München ausgefallen sind.

Beim 2:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 konnte der Rekordmeister dankbar sein, dass ein Foul von Bayern-Verteidiger Dayot Upamecano an Jae-Sung Lee nicht mit einem Elfmeterpfiff geahndet wurde.

Eine Woche zuvor, als Bayern mit 3:2 gegen Borussia Dortmund gewann, hätte ein Foul von Bayern-Verteidiger Lucas Hernandez an BVB-Angreifer Marco Reus ebenfalls mit einem Elfmeter bestraft werden können.

Nagelsmann weiß nicht, "ob es einen Bayern-Bonus gibt"

Beide Male hatte der FC Bayern Glück. Oder war das einfach der sogenannte "Bayern-Bonus"?

Trainer Julian Nagelsmann sagt über die Diskussionen: "Ich weiß nicht, ob es einen Bayern-Bonus gibt. Es gibt in erster Linie Regeln." Dass über die Schiedsrichter-Entscheidungen oft tagelang diskutiert wird, sei laut Nagelsmann ein sicheres Zeichen dafür, "dass es nicht so eindeutig ist wie der eine oder andere denkt."

Und weiter: "Es gibt eine Auslegungssache vom Schiedsrichter. In diesem Fall fiel das zwei Mal zu unserem Glück aus. Aber es wird sicher auch Phasen geben, in denen es anders ist."

Kevin Großkreutz glaubt: „50:50-Dinger gehen in Richtung Bayern“

Andere Meinungen fallen eindeutiger aus. Der frühere Dortmund-Spieler Kevin Großkreutz traf in seiner Karriere 17 Mal auf den Rekordmeister und sagt in der "ran Bundesliga Webshow": "Es gibt den Bayern-Bonus."

Sein möglicher Erklärungsansatz: "Ich glaube, es ist einfach ein gewisser Respekt der Schiedsrichter vor dem FC Bayern da. Die 50:50-Dinger gehen schon in Richtung Bayern. Das sollte zwar nicht so sein, aber ist so."

Der ehemalige Bundesligaspieler und heutige TV-Experte Jan Aage Fjörtoft hat ebenfalls festgestellt, dass viele Schiedsrichter-Entscheidungen zugunsten der spielbestimmenden Mannschaft ausfallen.

"So einen Bayern-Bonus sieht man auch in England. Alle Video-Entscheidungen fielen zum Vorteil der besseren Mannschaft aus“, sagt er bei "ran.de".

"Vielleicht liegt es daran, weil die besseren Mannschaften öfter Dribblings machen." Es sei ein Bestandteil des Fußballs, "dass die besseren Mannschaften mehr Entscheidungen für sich bekommen."

Der FC Bayern wurde manchmal auch benachteilt

Doch wie sind nun die Fakten? Die Online-Redaktion von "wahretabelle.de" hat es sich zur Aufgabe gemacht, falsche Schiedsrichter-Entscheidungen zu revidieren. "Hätten in einem Spiel relevante Szenen anders entschieden werden sollen, fließt diese Partie samt korrigiertem Ergebnis in die WahreTabelle ein", heißt es auf der Webseite.

Demzufolge hätten die Bayern in der laufenden Saison einen Punkt weniger verdient gehabt als sie auf dem Konto haben.

Dies bezog sich allerdings nicht auf die Spiele gegen Dortmund und Mainz, sondern auf das Eröffnungsspiel gegen Borussia Mönchengladbach (1:1). Hier hätte es zwei verweigerte Elfmeter gegeben, die zu einer Niederlage hätten führen müssen.

Gibt es also den "Bayern-Bonus"? Nicht unbedingt! In der Vorsaison gab es laut der Redaktion kein Ergebnis zu revidieren. Manchmal geht es sogar in die andere Richtung: In der Spielzeit 2018/2019 hätten die Bayern zwei Punkte mehr verdient gehabt, in der Saison 2016/2017 sogar drei Zähler mehr.

Der frühere Bayern-Präsident Uli Hoeneß äußerte einmal eine ganz andere Sichtweise. "Eines ist ganz klar: Dass die Schiedsrichter im Zweifelsfall immer gegen Bayern pfeifen, weil sie dann die ganze Woche Ruhe haben", sagte er im Jahre 2012 gegenüber "Sky". "Unsere Fans nehmen Fehlentscheidungen sehr gut hin, die Fans anderer Vereine machen Telefonterror bei den Schiedsrichtern. Deshalb pfeifen sie im Zweifelsfall immer gegen Bayern."

Verwendete Quellen:

  • Pressekonferenz des FC Bayern München mit Julian Nagelsmann, 13.12.2021
  • ran.de: Großkreutz: Den Bayern-Bonus gibt es, aber...
  • ran.de: Erling Haaland und seine Zukunftspläne: Jan Aage Fjörtoft nennt die Kriterien
  • wahretabelle.de: Bayern München
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.

Kimmich will sich nun doch impfen lassen

Der Fußballer hatte zuerst Bedenken ob möglicher Langzeitfolgen einer Corona-Impfung als Grund dafür genannt, sich vorerst nicht impfen zu lassen.