• An der Hackordnung in der Bundesliga wird sich auch nach dem Abgang Robert Lewandowskis zum FC Barcelona nichts ändern.
  • Davon ist Bayern Münchens früherer Erfolgstrainer Felix Magath überzeugt.
  • Magath sieht in einem bestimmten Spieler die Garantie für Bayerns elfte Meisterschaft in Folge - und für viele weitere.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Auch nach dem Verlust von Weltfußballer Robert Lewandowski wird der FC Bayern München nach Meinung seines früheren Trainers Felix Magath auch zum elften Mal nacheinander deutscher Meister.

In einem Interview mit der "Sport Bild" (Mittwoch) sieht der 69-Jährige vor allem Nationaltorhüter Manuel Neuer als Erfolgsgarant des Rekordchampions.

Magath: Mit Neuer wird der FC Bayern immer deutscher Meister werden

"Mindestens solange Manuel Neuer in München spielt, wird der FC Bayern deutscher Meister!", sagte Magath über den 36 Jahre alten Schlussmann. "Er ist für mich immer noch der beste Torhüter der Welt. Hinzu kommen seine Persönlichkeit und Einstellung, damit hat er einen immensen Einfluss auf die Mannschaft."

Er glaube, dass Neuer "grundsätzlich schwerer zu ersetzen wäre" als Lewandowski - auch wenn "derartige Vergleiche" schwer zu ziehen seien, räumte Magath ein. Der 33-jährige Lewandowski wechselte zum FC Barcelona. Neuers Vertrag läuft noch bis 2024.

Magath: Der BVB, Leipzig und Leverkusen werden den Bayern zusetzen

Schärfste Konkurrenten für die Bayern werden in der am 5. August beginnenden Bundesliga-Saison laut Magath erneut Borussia Dortmund, Pokalsieger RB Leipzig und Bayer Leverkusen sein. Den VfL Bochum und den FC Augsburg benannte er als Abstiegskandidaten.

Mané und de Ligt feiern Traumeinstand im Bayern-Dress

Die beiden Star-Neuzugänge Sadio Mané und Matthijs de Ligt haben einen Traumeinstand im Trikot des FC Bayern gefeiert. Beim deutlichen 6:2 (3:0)-Testspielsieg im Rahmen der USA-Reise gegen DC United traf Mané nach nur 4:15 Minuten zur Führung, de Ligt war noch schneller und brauchte nur 1:35 Minuten für seinen Debüttreffer.

Lesen Sie auch: Neuer Stürmerstar des BVB erfolgreich am Krebs operiert

Seinem letzten Arbeitgeber Hertha BSC traut er unter bestimmten Umständen einen bessere Spielzeit als die letzte zu. "Hertha hat angekündigt, auf dem Transfermarkt noch einiges zu machen. Wenn das erfolgreich abgewickelt wird, wird der Verein im Mittelfeld landen", glaubt der Europameister von 1980. "Wenn nicht, wird’s wieder schwer."

Magath hatte die Berliner in der vergangenen Saison erst dank einer erfolgreichen Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Hamburger SV vor dem Abstieg gerettet. (dpa/hau)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.