Hansi Flick nominiert überraschend Armel Bella-Kotchap für die deutsche Nationalmannschaft. Dahinter steht ein Plan, der bei der Heim-EM 2024 aufgehen soll. Ein Österreicher ist maßgeblich beteiligt.

Ein Porträt

Mehr aktuelle News zur WM 2022 finden Sie hier

Mehr News zum Thema Fußball

Dieser Typ ist wahrlich eine Wucht. 1,90 Meter groß, 87 Kilogramm schwer, breites Kreuz: Armel Bella-Kotchap könnte mit seiner Statur locker als Türsteher durchgehen. Genau für diese Funktion hat ihn Hansi Flick offenbar auch vorgesehen, und zwar in der Innenverteidigung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Armel Bella-Kotchap: Nächster Debütant unter Hansi Flick?

Überraschend hatte der Bundestrainer den erst 20-jährigen Abwehrspieler für die beiden Nations-League-Spiele in Leipzig gegen Ungarn (Freitag, 20.45 Uhr) und in London gegen England (Montag, 20.45 Uhr, beide hier im Live-Ticker) nominiert. Er könnte sein Debüt im A-Team des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) just in jenem Land geben, wo er seit Sommer sein Geld verdient. Vor der Saison 2022/23 war Bella-Kotchap für die vereinsinterne Ablöse von elf Millionen Euro vom VfL Bochum zum FC Southampton gewechselt. Doch: Was kann Deutschlands neue Abwehrhoffnung? Welchen Plan verfolgt Flick mit seinem neuen Lieblingsschüler?

Der Youngster ist abseits des Platzes auf jeden Fall ein Typ der leisen Töne. Einen Instagram-Account hat er nicht. Trotz des neuerlichen Karrieresprungs wirkte Bella-Kotchap bei seiner Vorstellung beim DFB-Team regelrecht schüchtern. "Ich spiele hier mit Spielern, die auf ganz hohem Niveau spielen", meinte er, um pflichtbewusst zu versichern: "Ich habe mir die Spiele und die Jungs angeschaut. Wenn man bei der U21 ist, verfolgt man das, weil es natürlich ein großes Ziel ist, mal oben mitzuspielen." Sein Ziel sei es "von jedem etwas zu lernen", bekräftigte er. Ohnehin muss er die neuen Erfahrungen wohl erst verarbeiten. "Ich kannte die Nummer nicht", erzählte er zum Anruf des Bundestrainers: "Ich habe mich sehr gewundert, aber auch riesig gefreut."

Armel Bella-Kotchap: Raketenstart in der englischen Premier League

Sein Spielstil ist auffälliger. Bella-Kotchap bringt viel Physis und Dynamik ein. Im Zweikampf ist er robust und aggressiv, im Umschaltspiel explosiv und ballsicher. Zudem hat er gelernt, sein Leistungslevel konstanter abzurufen. Während er noch in Bochum teils aus dem Kader gestrichen wurde, hat er für Southampton seit dem 2. Spieltag jede Partie durchgespielt. "Armel Bella-Kotchap hat sich sehr gut entwickelt. Er verteidigt gut bei Southampton und in der Premier League, das sagt schon einiges aus", sagte Flick. Sein Assistent Danny Röhl hatte Bella-Kotchap am 30. August beim 2:1 von Southampton gegen den FC Chelsea beobachtet. "Dany war überrascht, was er für eine Entwicklung genommen hat", erzählte Flick. Diese Entwicklung Bella-Kotchaps hat mit einem Österreicher zu tun: Ralph Hasenhüttl.

"Von allen meinen Spielern hat er bislang die konstanteste Performance gezeigt", erzählte sein Klub-Coach im Gespräch mit dem "Kicker". Er sei "überrascht, wie schnell er sich an die Liga gewöhnt hat", meinte der Ex-Trainer des FC Ingolstadt und von RB Leipzig und weiter: "Mit seiner Physis passt er zur Premier League." Dabei musste Bella-Kotchap an besagter Physis ordentlich arbeiten, um sich in England zu behaupten. "Er hatte einen starken Oberkörper, einen starken Unterkörper. Dazwischen war nichts. Wir haben ihn mit einem Programm in die Spur gebracht", erklärte Hasenhüttl.

Lesen Sie auch:

  • Neuheit bei Nationalmannschaft: In diesen Trikots läuft Deutschland künftig auf

Armel Bella-Kotchap: Auch der Vater war Fußballprofi

Was er meint? Offenbar hat Bella-Kotchap etwas mit Gewichtsschwankungen zu kämpfen. Was in der Familie liegt? Auch sein Vater war Fußballprofi. Und: 2005 wurde der zweimalige kamerunische Nationalspieler Cyrille Bella laut "Kicker" beim damaligen Zweitligisten LR Ahlen wegen Übergewichts aussortiert. Cyrille spielte fortan in der viertklassigen Regionalliga für Rot-Weiß Oberhausen und den SV Wilhelmshaven, während sein Sohn mit vier Jahren beim Ahlener Nachfolgeklub Rot Weiss Ahlen mit dem Fußballspielen begann.

Über Borussia Mönchengladbach und den MSV Duisburg führte sein Weg 2017 zum VfL Bochum. 2019 folgte die Beförderung zu den Profis, mit denen er im Sommer 2021 in die Bundesliga aufstieg. Mit gerade 18 Jahren war er als Stamminnenverteidiger (28 Einsätze, ein Tor, eine Vorlage) maßgeblich am Aufstieg der Ruhrpottler beteiligt. Kurz darauf etablierte er sich auch in der deutschen U21-Nationalmannschaft als Stammkraft. Schon damals wurde gemutmaßt, er könne eine große Karriere vor sich haben. Doch mit dem Wechsel in die Premier League geriet er etwas aus dem Fokus der deutschen Fußball-Öffentlichkeit. Nicht aber aus Flicks Radar.

Bella-Kotchap hat nun die Chance, sich quasi auf den letzten Metern für die Winter-WM in Katar zu empfehlen, nachdem Flick auf eine Nominierung des 33-jährigen Routiniers Mats Hummels (Borussia Dortmund) verzichtete. Langfristig will Flick Bella-Kotchap für die Heim-EM 2024 aufbauen. Darin sind sich die journalistischen Beobachter wie der "Kicker" einig. Gut möglich, dass der deutsche Innenverteidiger bis dahin nicht mehr für Southampton spielt, sondern für einen größeren Klub. Sein Raketenstart auf der Insel spricht dafür.

Verwendete Quellen:

  • transfermarkt.de: Spielerprofil von Armel Bella-Kotchap
  • welt.de: Flicks Langzeitplan mit Azubi Bella-Kotchap
  • kicker.de: Bella-Kotchaps flotter Aufstieg
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.
Hansi Flick hat gemeinsam mit seiner Ehefrau Silke den Kampf gegen den Brustkrebs gewonnen.

Hansi Flicks größte Angst war die um seine kranke Ehefrau

Bundestrainer Hansi Flick geht in seiner Biografie auf bis dahin ungekannte Verlustängste ein. Er vergoss viele Tränen, während seine Ehefrau Silke gegen ihren Krebs ums Überleben kämpfte: "Ich bewundere sie bis heute für ihre Stärke. Es gibt Dinge, die sind größer und wichtiger als der Fußball."