Abdou Diallo

Abdou Diallo ‐ Steckbrief

Name Abdou Diallo
Bürgerlicher Name Abdou-Lakhad Diallo
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Tours, Frankreich
Staatsangehörigkeit Frankreich
Größe 187 cm
Gewicht 79 kg
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun

Abdou Diallo ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Abdou Diallo wird am 4. Mai 1996 im französischen Tours geboren. Bereits mit sechs Jahren beginnt der aus dem Senegal stammende Diallo mit dem Fußballspielen beim Verein Saint-Herblain OC. Nach einigen Stationen bei kleineren Vereinen gelingt ihm 2007 der Einstieg beim FC Tours. Zwei Jahre später geht er zur US Chambray-lès-Tours bevor er sich im Juli 2011 dem AS Monaco anschließt und mit 13 Jahren erstmals seine Heimat Frankreich verlässt.

Drei Jahre dauert es, bis er 2014 seine ersten Spiele in der Ligue 1 machen darf. In der kommenden Saison 2015/2016 verlässt er Monaco wieder, um leihweise beim SV Zulte Waregem in Belgien auszuhelfen. In der darauffolgenden Saison kehrt der Verteidiger aber wieder nach Monaco zurück. Eine gute Entscheidung für seine Karriere, denn er wird mit der Mannschaft französische Meister.

Im Juli 2017 folgt dann der Sprung in die deutsche Bundesliga zum 1. FSV Mainz 05. Schon am dritten Spieltag in der Saison erzielt er seinen ersten Treffer im Heimsieg gegen Bayer 04 Leverkusen und die Mainzer können sich über ein 3:1 freuen.

2018 wechselt Diallo dann zu Borussia Dortmund und unterschreibt einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2023. Die Schwarz-Gelben sich den 22-Jährigen ganze 28 Millionen Euro kosten. Damit wird er zum zweitteuersten Spieler der Vereinsgeschichte nach André Schürrle.

Abdou Diallo ‐ alle News

Deutschlands Topliga hat den Anschluss an die europäische Spitze verloren. Das Geld spielt dabei eine große Rolle, ist aber nicht allein entscheidend dafür, dass die besten Talente mittlerweile immer früher in eine bedeutendere Liga wechseln.

Die Rekordsumme von 700 Millionen Euro für 159 neue Bundesliga-Profis in diesem Sommer übersteigt das Fassbare.

Sommerpause bedeutet heiße Transferphase: In der Bundesliga startet die Wechselzeit am 1. Juli, doch schon vorher gibt es jede Menge Gerüchte. In unserem Transferticker halten wir Sie über Spekulationen und vollzogene Transfers in der Bundesliga auf dem Laufenden. Auch über Wechsel von internationalen Spitzenspielern informieren wir sie in unserem Transfergerüchte-Ticker.

Wegen Verletzungen fallen Kylian Mbappé und Edinson Cavani für mehrere Wochen aus. Im Heimspiel gegen Toulouse hatten sich die beiden ihre Verletzungen zugezogen.

Trainer Thomas Tuchel vom französischen Fußball-Meister Paris St. Germain hat nach den Beleidigungen gegen Neymar einen respektvolleren Umgang mit dem Superstar angemahnt.

Das erste Gipfeltreffen der Saison findet anlässlich des Supercups in Dortmund statt: Vizemeister BVB fordert Rekordmeister FC Bayern heraus. Die Schwarz-Gelben haben ganz tief in die Tasche gegriffen, um erstmals seit 2012 Meister zu werden. Nie war im Supercup soviel Druck auf dem Kessel.

Unsere Redaktion macht den Transfercheck bei den Top-Sieben der vergangenen Bundesliga-Saison.

Nach nur einem Jahr flüchtet Abdou Diallo von Dortmund nach Paris. Offenbar war die Rückkehr von Mats Hummels ein entscheidender Faktor. 

Sie kaufen und kaufen und kaufen: Borussia Dortmund rüstet seinen Kader energisch auf, während der große Kontrahent aus München seit Monaten keine Zugänge vermelden kann - was die Frage aufwirft: Kann die Transferoffensive des BVB Bayerns Dominanz endlich durchbrechen?

Der Wechsel von Mats Hummels zurück zu Borussia Dortmund ist perfekt. Lediglich der ausstehende Medizincheck steht einer Rückkehr noch im Weg. Laut "Kicker" bezahlt der BVB dem FC Bayern München eine Ablöse von 38 Millionen Euro für den Abwehrspieler.

Mit einer möglichen Verpflichtung von Mats Hummels geht Borussia Dortmund ein unkalkulierbares Risiko ein.

Borussia Dortmund hat die Chance auf den Bundesliga-Titel am Samstag in Bremen wohl verspielt. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre ist zwar hoch veranlagt, weist für den großen Wurf aber noch zu viele Schwachstellen auf.

Die Fußball-Welt blickt am Samstag gespannt nach München: In der Allianz Arena trifft der FC Bayern auf Borussia Dortmund. Oder besser gesagt: Der Tabellenerste gastiert beim Zweiten. Wer hat die besseren Karten? Drei Gründe, die für einen Bayern-Sieg und drei Gründe, die für einen BVB-Sieg sprechen.

Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund bangt vor dem Spitzenspiel gegen Verfolger und Titelverteidiger Bayern München um den Einsatz seines besten Torschützen: Paco Alcácer, der dem BVB im Hinspiel den 3:2-Sieg bescherte, ist verletzt.

BVB-Verteidiger Achraf Hakimi hat sich den Mittelfuß gebrochen. Einer Vereinsmitteilung zufolge soll er in Madrid operiert werden.

Gegen EM-Mitfavorit Frankreich präsentiert sich Deutschlands U21 eine Halbzeit lang titelreif. Danach gibt die Auswahl von Stefan Kuntz einen Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand - und zeigt, dass es bis zum Turnier in drei Monaten doch noch Einiges zu tun gibt.

Dass sich niemand widerstandslos den Ball ins Gesicht schießen lässt, ist verständlich. Doch wer die Hand zu Hilfe nimmt, um nicht getroffen zu werden, wird bestraft, denn "Schutzhand" gibt es im Fußball nicht, wie nun auch ein Dortmunder erfahren musste. Hannovers Trainer Thomas Doll zeigt sich derweil als ganz schlechter Verlierer.

Borussia Dortmund hat zurück in die Erfolgsspur gefunden und den Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga mit Glück pariert. Nach zuletzt fünf Pflichtspielen ohne Sieg gelang dem Team von Trainer Lucien Favre mit dem 3:2 (2:1) am Sonntag über Bayer Leverkusen auch ohne Schlüsselspieler Marco Reus die erhoffte Trendwende.

Wenn Borussia Dortmund am Mittwochabend im Champions-League-Achtelfinale bei den Tottenham Hotspur antritt, sind alle Augen auf einen Spieler gerichtet: den 18-jährigen Jadon Sancho - BVB-Nachwuchs-Star, Ausnahme-Spieler und gebürtiger Londoner. Für den Engländer ist das Spiel im Wembley Stadion ein ganz besonderes.

Borussia Dortmund geht als Herbstmeister in die Bundesliga-Rückrunde. Sechs Punkte trennten den BVB vor dem 18. Spieltag von Verfolger Bayern München. Die FCB-Profis sind sich dennoch sicher, dass sie Deutscher Meister werden. Doch daraus wird nichts. Fünf Gründe, warum sich der BVB den Titel schnappt.

Die Spatzen pfiffen es von den Dortmunder Dächern und nun ist der Transfer fix: Leonardo Balerdi schließt sich dem BVB an. Zudem informierte Borussia Dortmund über die Situation von Abwehrspieler Manuel Akanji.

Gute Nachrichten bei Borussia Dortmund: Marco Reus stand nach fünf Tagen erstmals wieder auf dem Platz. Er war nicht der einzige Rückkehrer. Derweil soll ein 19-jähriger Argentinier die Lücke in der Abwehr schließen.

Der BVB hat die richtige Antwort auf den Ausrutscher in Düsseldorf parat. Durch den Sieg über Verfolger Gladbach beträgt der Vorsprung wieder neun Punkte. Die Bayern sind damit am Samstag im Spiel bei Eintracht Frankfurt in Zugzwang.

Borussia Dortmund tritt in Monaco mit einer Reservisten-Auswahl an und gewinnt trotzdem. Das reicht für den Bundesliga-Spitzenreiter sogar auch noch für den Gruppensieg in der Champions League, weil Atlético Madrid im Fernduell in Brügge nicht gewinnt.