• Die Vierschanzentournee startet am 28. Dezember in Oberstdorf, wie jedes Jahr – dieses Jahr aber ohne Zuschauer.
  • So sehen Sie den Auftakt des Skisprung-Highlights des Jahres live im Fernsehen.

Mehr Wintersport-News finden Sie hier

Vierschanzentournee heute live im TV: So sehen Sie das Springen in Oberstdorf

Das Highlight der Skisprung-Saison steht an. Wie jedes Jahr freut sich Deutschlands südlichste Gemeinde, Oberstdorf, auf das erste Springen der Vierschanzentournee.

Weil sich wegen der Corona-Pandemie keine Zuschauer am Fuß der Schattenbergschanze einfinden dürfen, müssen Fans den Wettbewerb von zu Hause aus verfolgen.

Am Dienstag, 29. Dezember findet ab 16:30 Uhr der erste Durchgang statt. Im ZDF moderiert ab 16:10 Uhr Norbert König und an den Mikrofonen kommentieren Reporter Stefan Bier sowie Experte Toni Innauer.

Bei Eurosport sitzen Gerhard Leinauer und Ex-Springer Martin Schmitt an den Mikrofonen. Als weiterer Experte ist der ehemalige Bundestrainer Werner Schuster am Start. Der Sportsender ist ab 16:15 Uhr live auf Sendung.

Vierschanzentournee heute in Oberstdorf: Alle Wettbewerbe im Überblick

  • Montag, 28.12.2020, 16:30 Uhr, Qualifikation, ZDF und Eurosport
  • Dienstag, 29.12.2020, 16:30 Uhr, Auftaktspringen, ZDF und Eurosport

Vierschanzentournee im TV: Norwegen gegen Deutschland

Schon mit dem ersten Springen kann der Grundstein für den Gesamtsieg gelegt werden. Das heißt für alle Favoriten: Kein Sprung darf vermasselt werden. Markus Eisenbichler und Halvor Egner Granerud zeigten in den vergangenen Weltcups, dass das bei ihnen nicht zu befürchten ist.

Granerud hat die letzten fünf Springen gewonnen, Eisenbichler war meist Zweiter oder in den Top Fünf - sogar auf seiner ungeliebten Schanze in Engelberg. Aber: auch wenn Eisenbichler einen raushaute, der Norweger hatte zuletzt immer die bessere Antwort und das obwohl er im Sommer 2020 in einem Kindergarten gearbeitet hat. "Das war allerdings mehr die Initiative eines Arbeitsvermittlers, der unser Sponsor ist", sagte Norwegens Trainer Alexander Stöckl.

Vor seiner Corona-Erkrankung zeigte sich ebenfalls Karl Geiger in Top-Form. Er gewann bei der Skiflug-WM hauchdünn vor Granerud die Goldmedaille.

Möglicherweise schummelt sich aber auch ein Kandidat aufs Podest, den aktuell niemand auf dem Schirm hatte.

Vierschanzentournee in Oberstdorf: Warum es heute keine K.o.-Duelle geben wird

Traditionell gibt es bei der Vierschanzentournee im ersten Durchgang 25 K.o.-Duelle. Dort tritt der erste der Qualifikation gegen den Letzten an, der Zweite gegen den Vorletzten und so weiter.

Doch 2020 ist alles anders - zumindest in Oberstdorf. Da die polnische Mannschaft wegen eines positiven Corona-Falls zunächst komplett ausgeschlossen wurde, ergaben zwei weitere Testreihen ausschließlich negative Ergebnisse.

Die Polen dürfen teilnehmen, weshalb alle 62 nominierten Springer im ersten Durchgang dabei sind.

Die Geschichte des Skifahrens

Das Skifahren hat einen weiten Weg hinter sich: von einer Überlebenstaktik in der Steinzeit zum sportlichen Erholungsurlaub. Der erste Skilift in Deutschland wurde 1908 im Schwarzwald eröffnet.