Tom Hanks

Tom Hanks ‐ Steckbrief

Name Tom Hanks
Beruf Schauspieler, Produzent
Geburtstag
Sternzeichen Krebs
Geburtsort Concord / Kalifornien (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 183 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe grau
Augenfarbe grau-grün

Tom Hanks ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Schauspieler Tom Hanks haben vermutliche viele Menschen in seiner Rolle als "Forrest Gump" gesehen. In seinem Lebenslauf wimmelt es nur so vor Hollywood-Klassikern, die aus der Filmgeschichte kaum noch wegzudenken sind. Nebenbei ist der vierfache Vater und Träger der amerikanischen Freiheitsmedaille seit kurzem auch Autor.

Thomas Jeffrey Hanks wurde 1956 in Concord, Kalifornien, geboren. Der spätere Megastar wuchs nach eigenen Angaben in "zerrütteten Familienverhältnissen" auf. Nach der Scheidung der Eltern zog Hanks zu seinem Vater. Sein jüngerer Bruder Jim - heute ebenfalls Schauspieler und Synchronsprecher - blieb indes bei der Mutter.

Während der High-School-Zeit entdeckte Hanks seine Liebe zur Schauspielerei. Er ging häufig ins Theater und belegte Schauspielkurse. Entsprechend war es nicht verwunderlich, dass er nach dem Abschluss ein Schauspielstudium begann.

Beim "Great Lakes Theater Festival" in Cleveland sammelte der junge Tom Hanks Erfahrungen in allen wichtigen Bereichen des Theaters und Ende der 1970er-Jahre zog er nach New York, wo schon bald die ersten Film- und TV-Engagements auf ihn warteten. Neben der Sitcom "Bosom Buddies" wirkte er in "Taxi" und "Happy Days" mit.

Während dieser Zeit lernte er den Schauspieler und Regisseur Ron Howard kennen, mit dem er später häufig zusammenarbeitete. Durch ihn erhielt Tom Hanks auch seine erste Hauptrolle im Kinofilm "Splash - Eine Jungfrau am Haken".

Der Kalifornier blieb dem Komödien-Genre noch länger treu und spielte unter anderem in "Geschenkt ist noch zu teuer" und "Scott und Huutsch" mit. In "Fegefeuer der Eitelkeiten" und "Eine Klasse für sich" konnte er sich aber auch in ernsten Rollen behaupten.

Der internationale Durchbruch gelang Tom Hanks 1993 mit "Schlaflos in Seattle" neben Meg Ryan und mit "Philadelphia" neben Denzel Washington. Für seine Darstellung eines Aids-Kranken in "Philadelphia" wurde der Schauspieler mit einem Oscar als bester Hauptdarsteller prämiert. "Apollo 13", "Der Soldat James Ryan" und "The Green Mile" wurden ähnlich große Erfolge. 1994 erhielt er außerdem seinen zweiten Academy Award für die Rolle des liebenswerten geistig zurückgebliebenen "Forrest Gump“.

Seit dem Jahrtausendwechsel konnte Tom Hanks immer wieder große Filmerfolge feiern. Auf sein Konto gehen unter anderem Blockbuster wie "Cast Away – Verschollen“, "Catch Me If You Can“, in dem er neben Leonardo DiCaprio zu sehen ist, die Dan-Brown-Verfilmungen "The Da Vinci Code – Sakrileg“ und "Illuminati“, "Captain Phillips“, "Sully“ und "Die Verlegerin“.

2019 stand er zuletzt für "Der wunderbare Mr. Rogers" vor der Kamera.

Parallel zu seiner darstellerischen Arbeit machte sich Hanks immer wieder als Synchronsprecher einen Namen. Seine bekannteste Rolle ist die des Spielzeug-Cowboys Woody in den Original-Versionen der "Toy Story“-Filme.

Der Mime heiratete 1978 seine Kollegin Samantha Lewes. Aus dieser Ehe, die 1987 wieder geschieden wurde, gingen zwei Kinder hervor, Colin Hanks, der mittlerweile selbst erfolgreich schauspielert, und Elizabeth Hanks. Lewes starb 2002 an Knochenkrebs. Seit 1988 ist er mit Rita Wilson verheiratet, mit der er ebenfalls zwei Kinder hat, Chester Marlon Hanks und Truman Theodore Hanks.

Sein Debüt als Autor gab der Hollywood-Star 2017 mit dem Kurzgeschichten-Band "Uncommon Type. Some Stories". Mechanischen Schreibmaschinen, die der Schauspieler seit langer Zeit sammelt, kommen in dem Werk eine besondere Rolle zu.

Tom Hanks ‐ alle News

Die Golden Globes sind zum 77. Mal verliehen worden. Zu den Gewinnern gehören "Once Upon a Time in Hollywood" und ein düsteres Kriegsdrama. Viele Stars - von Nicole Kidman bis Brad Pitt - feiern bei der Trophäen-Gala mit.

Jennifer Aniston hat am vergangenen Wochenende zu einer Weihnachtsparty geladen – auch ihr Ex-Mann Brad Pitt war dabei.

Markus Lanz feiert am Samstag seinen 50. Geburtstag. Der Moderator ist eines der bekanntesten Gesichter im deutschen Fernsehen und blickt auf eine bewegte Karriere zurück.

"Forrest Gump" als Bollywood-Version? Kaum zu glauben, aber der Filmklassiker mit Schauspiel-Legende Tom Hanks soll demnächst mit einem indischen Hauptdarsteller neu verfilmt werden. Die Dreharbeiten sollen noch 2019 beginnen.

Wer an den Weihnachtsfeiertagen das Haus nicht unbedingt verlassen möchte, hat 2018 Glück: Das Fernsehprogramm hält einige Highlights parat.

Traurige Nachrichten aus Hollywood: Während den Dreharbeiten für einen neuen Film mit Tom Hanks kam es zu einem tragischen Todesfall.

Anhänger von US-Präsident Trump verbreiten die Verschwörungstheorie QAnon. Sie glauben, dass das Land von einem Ring prominenter Kinderhändler unterwandert wird - und an noch viel mehr eigentlich Unglaubliches. Schon jetzt zeigt sich, wie gefährlich die Behauptungen werden können.

Das lange lange Osterwochenende steht vor der Tür - und auch TV-Sender haben sich gerüstet und buhlen mit ihren Highlights um die Gunst der Zuschauer. Damit Sie im Angebot aus Filmklassikern, Shows, Comedys und Action-Krachern den Überblick behalten, haben wir für Sie ein paar Schmankerl herausgepickt.

Das hätte Tom Hanks sicher nicht gedacht: Sein scherzhafter Tweet von vor über einem Jahr hat in Polen Fans dazu gebracht, dem ...

Auf dem Texas Book Festival hat der Hollywoodschauspieler Tom Hanks am Wochenende sein neues Buch „Schräge Typen“ vorgestellt und anschließend noch einige Fragen von Fans im Publikum beantwortet. Doch er selbst hatte auch noch eine wichtige Frage, die eine Frau im Publikum doch sehr überraschte. Mehr gibt’s hier.

Oscar-Preisträger Harvey Weinstein ist nicht länger Mitglied der Oscar-Akademie. Der Filmverband wirft den Produzenten raus - als Reaktion auf zahlreiche Vorwürfe sexuellen Missbrauchs.

Oscar-Preisträger Harvey Weinstein ist nicht länger Mitglied der Oscar-Akademie. Der Filmverband wirft den Produzenten raus - als Reaktion auf zahlreiche Vorwürfe sexuellen Missbrauchs.

Die Verfilmung des Romans "The Circle" mit Emma Watson ist so spannend wie eine hübsche Powerpoint-Präsentation.

Das TWA-Terminal am New Yorker JFK-Flughafen gilt als Architektur-Juwel. Einst stiegen von hier aus Passagiere in ihre Flugzeuge, dann jagte Tom Hanks Leonardo DiCaprio im ...

Tom Hanks begeistert seine Fans mit einem lustigen Twitter-Account. Mit einem Post von einem mysteriösen Gebäude sorgt er jetzt für Verschwörungstheorien.

Hollywood trauert um Jonathan Demme. Der Regisseur, der "Das Schweigen der Lämmer" und "Philadelphia" drehte, ist mit 73 Jahren gestorben. Er holte Stars wie Meryl Streep, Tom Hanks, Anne Hathaway und Anthony Hopkins vor die Kamera.

Tom Hanks und Emma Watson spielen die Hauptrollen in dem Thriller.

Der Bestseller-Roman von Dave Eggers kommt ins Kino. Emma Watson und Tom Hanks spielen die Hauptrollen in dem Blockbuster, in dem die Technik den Menschen alle ihre Geheimnisse nimmt. Ob der Film genauso hochkarätig wie das Buch wird? Der Trailer verrät mehr.

Statt einer Dankesrede erzählte der kanadische Schauspieler Ryan Reynolds beim Critics' Choice Awards lieber eine Geschichte aus seinem Familienleben.

Glanz und Glamour im Weißen Haus. Zum letzten Mal verlieh Präsident Obama Freiheitsmedaillen.

Er vermag auf perfekte Weise Action mit Humor zu verbinden. In Hollywood wurde Jackie Chan jetzt dafür geehrt.

Es ist irre: Das Internet rätselt, ob auf diesem Bild Bill Murray oder Tom Hanks zu sehen ist.

Tom Hanks schlüpft im Kino-Blockbuster "Inferno" zum dritten Mal in die Rolle des Symbologen Robert Langdon. Ein Leichtes für den Hollywood-Star, könnte man meinen. Doch beim Dreh musste der 60-Jährige oft rennen wie von der Tarantel gestochen – und er nahm es auch mit "Todesfallen" auf.

Reisen Sie mit uns durch die große Karriere einer der wandelbarsten und größten Hollywoodstars der Welt: Tom Hanks.

Über 200 Millionen verkaufte Bücher weltweit: Dan Brown ist einer der populärsten Buchautoren der heutigen Zeit. Am 13. Oktober kommt die Verfilmung seines Buches "Inferno" in die Kinos. Brown war bei den Dreharbeiten mit dabei - dabei hatte er rein gar nichts zu tun.