Christian Vock

Freier Autor

Christian Vock ist freier Journalist in Leipzig. Er studierte Sozialwissenschaften in Göttingen und bildete sich in Frankfurt zum Fachjournalisten für Medien- und in Lüneburg für Nachhaltigkeitsthemen weiter. Beides Bereiche, die ihm reichlich Gelegenheit geben, sich in der Kunst der Skepsis und des Staunens über das menschliche Dasein zu üben. Für 1&1 schreibt er vor allem übers Fernsehen und über Nachhaltigkeit.

Artikel von Christian Vock

Es ist vollbracht. Heidi Klum hat am Donnerstagabend nach 15 Wochen endlich eine Entscheidung bei GNTM getroffen. Toni muss nun ein Jahr lang den Titel Germany's next Topmodel tragen. Aber das wollte sie ja so. Ein anderes Mädchen wollte bei der Final-Show indes ein bisschen zu viel.

Viel spannender als die Cover-Versionen von "Big in Japan" und Co. waren am Dienstagabend aber die Geschichten von Alphaville-Frontmann Marian Gold bei "Sing meinen Song".

Überraschende Premiere: Zum ersten Mal macht eine Berufspolitikerin bei „Grill den Profi“ mit. Und mit Sahra Wagenknecht noch dazu nicht irgendeine. Die stets beherrschte Linken-Politikerin präsentiert sich am Sonntagabend zwar so volksnah wie möglich, am Herd ging sie aber mit ihren Promi-Kollegen gegen Profikoch Ali Güngörmüs unter.

Endlich stehen die Finalistinnen fest - und diese Teilnehmerin ist nicht dabei.

Früher war alles besser, ganz früher sogar noch besser. Bei Adam und Eva war die Frage nach dem "Wer mit wem?" noch recht einfach. Im RTL-Paradies ist die Sache komplizierter.

"Wie kann das noch sein: Judenhass in Deutschland?" Die Kernfrage der jüngsten Ausgabe von Frank Plasbergs "Hart, aber fair" ist höchst aktuell – aber auch so gestellt, als sei Antisemitismus in Deutschland ein plötzliches Problem. So spricht Sänger Gil Ofarim davon, wie er bereits in seiner Schulzeit rassistisch beleidigt wurde.

Alles muss raus: Vor dem Halbfinale von "Germany's next Topmodel" kehrte Heidi Klum nochmal kräftig durch im Personalbestand. Gleich drei Mädchen mussten diesmal die Show verlassen. Zuvor gab's wie immer das große Bibbern ums Weiterkommen. Für Klaudia, Sara und Sally war die Angst berechtigt.

So geht Recycling: Wozu denn die ganzen gebrauchten "Bachelor"-Kandidaten ungenutzt in ihren alten Jobs rumliegen lassen – die sind doch noch gut! Das dachte sich wohl RTL und lud am Mittwochabend die einst Verschmähten und Verschmähenden zum erneuten Liebesstelldichein nach Thailand. Trashfernsehen-Herz, was willst du mehr.

Eine Sommerparty wollte Carmen Nebel am Samstagabend im ZDF mit ihren Zuschauern feiern. Dafür lud sie Einiges ein, was im Schlagergeschäft Rang und Namen hat - oder hatte. Alles normal soweit, nur darüber, was eine ZDF-Show und was ein Shopping-Kanal ist, müsste man sich nochmal dringend unterhalten.

Wie sozial ist Kapitalismus heute? Darüber hat Anne Will anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx mit ihren Gästen diskutiert. Zwischen Karl-Marx-Schelte und Hartz-IV-Schelte hat die Runde einen wichtigen Punkt leider vergessen.

Bei "Der Chef bekommt die Quittung" tritt ein Firmenboss gegen die Mitarbeiter an. Das ist in etwa so lustig wie der Morgen nach der Weihnachtsfeier.

Sonderausgaben gehören zu "Wer wird Millionär?" inzwischen dazu wie der Telefonjoker oder der Glitzerregen.

Helene Fischers aktuelle Tournee ist spektakulär und aufwendig. Das kann sicher jeder bestätigen, der eine der Shows live oder am Samstagabend im ZDF gesehen hat. Die Dokumentation „Helene Fischer – Immer weiter“ hat die Entwicklung der Arena-Tour begleitet. Die wichtigste Frage beantwortet der Film von Sven Haeusler aber nicht.

In Folge zwölf von "Germany's next Topmodel" kommt überraschend Familienbesuch aus der Heimat. Für die meisten Mädchen ein Grund zur Freude, nur für Trixi nicht.

"Sing meinen Song" hat bei den Zuschauern längst eine treue Fan-Basis – auch, weil die Stars gerne aus dem Nähkästchen plaudern. In der Auftaktfolge der fünften Staffel ist das Revolverheld-Frontmann Johannes Strate.

50 Jahre nach 1968 fragt Frank Plasberg nach der Wirkung dieser Zeit. Was eine Diskussion über den Einfluss der 1968er werden sollte, war über weite Strecken ein Streit über die richtigen Begrifflichkeiten. Vor allem, weil ein entscheidender Gast fehlte.

"Team Ninja Warrior" ist zwar nicht besonders originell, könnte aber durchaus Spaß machen - vorausgesetzt, man steht auf Wettkampfshows oder ähnelt einer "Gewürzgurke".

Angesichts der Diskussion um antisemitische Zeilen im deutschen Rap, wiederholte das Erste am Donnerstagabend die Reportage "Die dunkle Seite des deutschen Raps".

GNTM gilt zurecht als die Hochschule für angehende Models. Das liegt auch an den oft überraschenden Lerninhalten. Kalt erwischt wurde diesmal besonders Zoe.

Dürfen die das? Die zweifache Echo-Nominierung des Albums „Jung Brutal Gutaussehend 3“ der beiden Rapper Farid Bang und Kollegah sorgte im Vorfeld der Verleihung wegen seiner Texte für Empörung. Insbesondere ein Vergleich mit Auschwitz-Insassen stellt die Frage, ob solche Zeilen noch akzeptabel sind. Eine Annäherung.

Heidi Klum ist ein Mysterium. Wie schafft es die Modelfabrikantin nur, ihre Auszubildenden in immer neue bizarre Situationen zu bringen? Ein Phänomen. Auch beim gestrigen Entscheidungswalk wurde es im wahrsten Sinne des Wortes wieder ab-wegig.

Vergessen Sie Danni Lowinski, jetzt kommt Jenny Kramer. So hätte es zumindest RTL mit seiner neuen Anwaltsserie "Jenny – echt gerecht" wohl gerne. Doch wo es bei "Danni Lowinski" seinerzeit wirklich wehtat, geht es bei "Jenny" ein bisschen zu zahm zu.

In Folge acht von „Germany's next Topmodel“ wechselt die Produktionsfirma die Strategie. Unter dem Motto „weniger ist mehr“ überlässt man die Mädchen einfach sich selbst. Die machen aus einer einfachen Miss-Wahl einen „Bitch-Fight“. Zumindest versuchen sie es.

Günther Jauch ist zwar nicht für jeden Spaß zu haben, aber doch für so manchen. Am Montagabend musste er erst einen Salzstangen-Wettbewerb meistern, ehe er von einer Fashion Bloggerin neu eingekleidet wurde - mit zweifelhaftem Ergebnis.

"Sag mir, wie ich bin!": Mit seiner neuen Show "Stars im Spiegel" will RTL Prominenten zeigen, was "die Leute" wirklich über sie denken. Was als lustige Unterhaltungsshow mit Chance auf ein paar peinliche Momente gedacht war, funktioniert in der Auftaktfolge allerdings nur ein einziges Mal.