Christian Vock

Freier Autor

Christian Vock ist freier Journalist in Leipzig. Er studierte Sozialwissenschaften in Göttingen und bildete sich in Frankfurt zum Fachjournalisten für Medien- und in Lüneburg für Nachhaltigkeitsthemen weiter. Beides Bereiche, die ihm reichlich Gelegenheit geben, sich in der Kunst der Skepsis und des Staunens über das menschliche Dasein zu üben. Für 1&1 schreibt er vor allem übers Fernsehen und über Nachhaltigkeit.

Artikel von Christian Vock

Manchmal hast du als Trash-TV-Regisseur so Tage, da läuft es wie von selbst. Da kannst du dich zurücklehnen und die anderen einfach machen lassen. Alles, was du dafür brauchst, ist ein Bastian Yotta und ein müdes TV-Sternchen. So wie bei der freitäglichen Folge von "Adam sucht Eva". 

Ja, mit niveauvollen Überschriften ist das so eine Sache. Aber fünf Tage "Adam sucht Eva" fordern inzwischen ihren Tribut, nicht nur bei den Inselbewohnern. Nur Melody Haase kommt langsam auf Touren. Schuld daran ist der neue Nackte auf der Insel.

"Hast du gehört, der Pu-Muschelmann hat geblasen?" Wenn man solche Sätze im deutschen Fernsehen hört, dann ist wieder "Adam sucht Eva".

Der Fall Weinstein hat unter dem Hashtag #metoo eine Debatte ausgelöst. Da stellt sich die Frage, ob der Gesellschaft Sexismus nur ein Hashtag wert ist, oder ob sich diesmal etwas ändert. Das wollte auch Anne Will gestern Abend von ihren Gästen wissen.

Vor ziemlich genau einem Jahr ist das passiert, was viele Experten nie für möglich und die meisten für einen schlechten Witz gehalten haben: Donald Trump wurde zum Präsidenten der USA gewählt. Wie hat Trump in diesem Jahr die Welt verändert? Darüber diskutierte gestern Abend Maybrit Illner mit ihren Gästen. Fazit: Trump bedeutet nicht unbedingt das Ende der Welt, sondern nur das Ende der Welt, die wir kannten.

Deutschland – das Land der Vernichter und Versenker: Komiker Mario Barth war gestern Abend mal wieder als Anwalt des kleinen Mannes unterwegs, um Fälle von Steuergeldverschwendung aufzudecken. Doch der Titel "Mario Barth deckt auf!" erzählt nur die halbe Wahrheit.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf ohne Klaas? Der Lange ohne den Lustigen? Kann das funktionieren? Ja, kann es - und zwar sogar ganz gut. Mit seiner neuen Show "Beginner gegen Gewinner" zeigt Joko gestern Abend nicht die Neuerfindung der Samstagabendunterhaltung, aber zumindest, dass er auch solo bestehen kann.

Gestern Abend erzählte Lombardi nun in "Sarah – Das große Interview" bei RTL2 ihre Version der Geschichte mit Pietro.

Schlager boomt, findet die ARD und feierte gestern Abend zusammen mit Florian Silbereisen folgerichtig den "Schlagerboom 2017". In der Dortmunder Westfalenhalle schunkelten über 10.000 Schlagerfans mit bekannten Branchenvertretern. Aber was steckt hinter dem angeblichen Boom?

Weil sich Steffen Henssler nun lieber schlagen als grillen lässt, hat Vox das Format "Grill den Henssler"  überarbeitet. "Grill den Profi" heißt die Kochshow nun und gleich beim Auftakt grillte ausgerechnet der Promi, der am allerwenigsten vom Kochen versteht, den Profi.

„NENA – Nichts versäumt" hat vieles richtig gemacht. Zwar hat man über Gabriele Susanne Kerner, wie Nena mit richtigem Namen heißt, nicht allzu viel erfahren, über die Künstlerin Nena dafür umso mehr.

Zum Tag der Deutschen Einheit sendet das Erste heute Abend die Tragikomödie "Willkommen bei den Honeckers". Immerhin, muss man sagen, denn ansonsten findet der 3. Oktober im Fernsehen so gut wie gar nicht statt.

Diese Kandidatin wird Günther Jauch so schnell sicher nicht vergessen. Cäcilia Kirchner schnatterte sich gestern Abend bei "Wer wird Millionär?" zu stolzen 64.000 Euro.

Eine Woche ist die Bundestagswahl nun alt und die erste Aufregung dürfte sich gelegt haben. Zeit also, eine Regierungskoalition auf die Beine zu stellen. Nach dem Gang der SPD in die Opposition bleibt als Option eigentlich nur Schwarz-Gelb-Grün. Doch wäre das gut fürs Land? Das fragte gestern Abend Anne Will ihre Gäste. Die Antwort ist ein entschiedenes Jein.

Daniela Katzenberger und Hochzeiten - RTL2 macht aus dieser Konstellation eine Unterhaltungsshow und lässt drei Paare eine "Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis" ausrichten. Die Blondine spielt dabei die Jurorin.

Eine Polit-Talkshow direkt nach einer Bundestagswahl ist in der Regel wie eine Feier, an der alle Geburtstag haben: Jede Partei fühlt sich als Sieger, verloren haben immer die anderen. Dass es gestern Abend bei "Anne Will" nicht so war, lag natürlich am Wahlergebnis, aber auch an einer angriffslustigen Anne Will.

Guter Bulle, böser Bulle: RTL stellt dieses viel zu oft genutzte Fernsehkrimi-Spielchen einmal  auf den Kopf. Denn bei der neuen Krimi-Serie "Bad Cop", die heute Abend startet, ist der "gute Bulle" ein "böser Bube". Klingt verwirrend, ist es aber nicht. Gut ist die neue Serie aber trotzdem.

Polittalkshow ohne Politiker – das klingt in Wahlkampfzeiten erst einmal merkwürdig. Sandra Maischberger hat es gestern Abend trotzdem ausprobiert und pro Partei einen prominenten Fürsprecher eingeladen.

Menowin Fröhlich und Sarah Lombardi: Die beiden haben nicht nur eine "DSDS"-Vergangenheit gemeinsam, sondern auch ein kleines privates "Hängerchen". Das reicht für RTL2, um eine Dokumentation daraus zu machen. "Echt Familie" heißt sie und gestern lief die erste Folge. Fazit: Es hätte weitaus schlimmer sein können.

"Wer wird Millionär?" Diese Frage wollte am Montag Michael Hirsch am liebsten mit "ich" beantworten. Doch ausgerechnet ein anderer Millionär brachte den Sänger bei Günther Jauch um seinen Traum vom vielen Geld.

"Wie viel Grün steckt in Schwarz?" fragte Anne Will gestern Abend in ihrem Polittalk Wolfgang Schäuble und Cem Özdemir. Doch statt einer Diskussion über Programmnuancen bekam der Zuschauer einen spannenden Einblick in die Art, Politik zu machen.

"Illner intensiv" hätte ein gutes, weil informatives Format werden können. Aber vor allem die gestrige Finalausgabe zum Thema innere Sicherheit zeigte, was bei "Illner intensiv" schiefgelaufen ist.

"Ich bin kein Kind mehr!": Wenn einem die eigene Tochter diesen Satz ins Gesicht schreit, dann weiß man als Eltern: Jetzt ist sie da, die Pubertät.

30 Minuten Polittalk - kann das funktionieren? Maybrit Illner versucht es und setzt bei "Illner intensiv" drei Politiker auf nur ein Thema an. Nach der gestrigen Doppelfolge zu Einwanderung und Rente kann man festhalten: Ja, kann tatsächlich funktionieren - wenn man die richtigen Gäste hat.

Die Verfilmung des Romans "The Circle" mit Emma Watson ist so spannend wie eine hübsche Powerpoint-Präsentation.