Christian Vock

Freier Autor

Christian Vock ist freier Journalist in Leipzig. Er studierte Sozialwissenschaften in Göttingen und bildete sich in Frankfurt zum Fachjournalisten für Medien- und in Lüneburg für Nachhaltigkeitsthemen weiter. Beides Bereiche, die ihm reichlich Gelegenheit geben, sich in der Kunst der Skepsis und des Staunens über das menschliche Dasein zu üben. Für 1&1 schreibt er vor allem übers Fernsehen und über Nachhaltigkeit.

Artikel von Christian Vock

Ich bin ein Star und wieder da: Vor zwei Wochen schloss das Dschungelcamp 2018. Beim großen Wiedersehen durfte die Truppe um Dschungelkönigin Jenny Frankhauser am Sonntagabend aber noch einmal im großen Stil schmutzige Wäsche waschen.

Die neue ProSieben-Show "Das Ding des Jahres" sucht die Erfindung, die das Publikum am nützlichsten findet. Dabei zieht in der gestrigen Folge drei ein Produkt ins Finale ein, das symptomatisch dafür ist, was bei "Das Ding des Jahres" falsch läuft.

Fünf Kandidaten kämpfen sich durch die rumänische Wildnis. Nur wenn die Gruppe auch den Schwächsten ins Ziel bekommt, gibt es den großen Gewinn. RTLs neue Show "Kopfgeld" ist eine gelungene Mischung aus Gameshow und Sozialexperiment.

Ärger im Paradies: Es sollte eigentlich so romantisch werden. Einfach mal mit den Damen auf einer Ranch in Texas den Kopf frei bekommen. Doch was ganz harmlos begann, endete für unseren Bachelor in einem Desaster.

Am Sonntagabend startete die inzwischen sechste Staffel von "The Voice Kids". In der Jury sitzt neben Mark Forster und Nena mit Tochter Larissa diesmal auch Max Giesinger und damit ein "The Voice"-Kandidat der ersten Stunde. Das ist nicht schlimm, zeigt aber den aktuellen Mechanismus im deutschen Formatmusikfernsehen.

Was kann man am besten gebrauchen? ProSieben lässt bei seiner neuen Erfinder-Show "Das Ding des Jahres" das Publikum über die Nützlichkeit von Erfindungen abstimmen. Nach zwei Folgen ist klar: Das ist keine gute Idee.

Das ist ja ein Ding: Bei der neuen ProSieben-Show "Das Ding des Jahres" stellen Erfinder ihre Produkte einer Jury vor. Klingt bekannt? Ist es auch, aber trotzdem ist "Das Ding des Jahres" keine neue "Höhle der Löwen". Und genau das ist das Problem der Show.

Batsch, die hat gesessen: Bei der jüngsten Folge von "Der Bachelor" verabschiedet sich eine Kandidatin ziemlich handfest. Zuvor hatte Bachelor Daniel aber auch kräftig am Ohrfeigen-Bäumchen gerüttelt.

Da ist er wieder. 16 Tage war Sänger Daniele Negroni mit anderen Promis im Dschungelcamp eingesperrt. Doch weder seine Mitbewohner noch die Dschungelprüfungen konnten ihm etwas anhaben, im Gegenteil. Im Interview spricht er über die Langeweile im Camp, seinen neuen „Bro“ und darüber, was ihm jetzt noch zum Glück fehlt.

Der Bachelor ist der Bachelor und einen Bachelor führt man nicht hinters Licht. Vor einen Scheinwerfer, okay. Aber nicht hinters Licht. Deshalb prüfte Bachelor Daniel in Folge vier die Ehrlichkeit seiner Damen. Für eine Kandidatin ging das gar nicht gut aus.

"Ewige Helden" ist zurück und feiert lebene Sport-Legenden. Die Show erinnert zwar stark an ein anderes Vox-Format, Spaß macht sie aber trotzdem noch.

"Wie antisemitisch ist Deutschland heute?", wollte Anne Will anlässlich des Holocaust-Gedenktages wissen. Die Antwort führte natürlich zu der Frage, ob sich Geschichte tatsächlich wiederholen kann. Der erschreckender Befund bei "Anne Will": Es hat längst angefangen.

Durchtrainierte Körper, deren Besitzer sich damit in Hindernisparcours duellieren – kennen wir das nicht irgendwoher? Ja, kennen wir. Doch trotz eines eindeutigen Vorbilds ist RTLs "Big Bounce – Die Trampolin Show" eine durchaus akzeptable Freitagabendunterhaltung.

Sieben Tage "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" - das sind sieben Tage voller Entbehrungen und Ekel-Prüfungen. Aber auch die Bewohner im "Dschungelcamp" mussten leiden. Dabei geht jeder ganz unterschiedlich mit den Herausforderungen um.

Wer glaubt, dass die Regierungsbildung in Deutschland gerade etwas schleppend und unwürdig verläuft, dem sei verraten: Das ist noch überhaupt nichts. Zumindest, wenn man sie mit der jüngsten Folge "Der Bachelor" vergleicht. Dagegen ist Alexander Dobrindt ein richtiger Charmeur.

Welcome to the Jungle: "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" aka "Das Dschungelcamp" wartet auch 2018 mit einem standesgemäßen Nicht-Star-Aufgebot auf. Inhaltlich schleppt es sich noch ein wenig, aber es sind ja auch erst drei Tage rum. Unser erstes Zwischenfazit.

Wehende Haare und ein Picknick am Strand. Folge zwei des nicht enden wollenden Junggesellinnenabschieds "Der Bachelor" als ereignislos zu bezeichnen, wäre heillos übertrieben. Zum Glück konnte eine Kandidatin am Mittwoch ihren Mund nicht vom Bachelor lassen.

Bezahlsender Sky startete am Montagabend seine neue Show "Farid – Magic unplugged". Darin trifft Show-Zauberer Farid Stars aus der Musik-, Sport- und Unterhaltungsindustrie. In der Auftaktfolge versucht der Magier hinter ein Geheimnis von Helene Fischer zu kommen.

Heute Abend startet die bereits elfte Staffel der Erfolgsserie „The Big Bang Theory“. Im Anschluss zeigt ProSieben das Prequel „Young Sheldon“. Das erzählt zwar die Kindheit von Geek-König Sheldon Cooper, ist aber als Serie dennoch erwachsener.

Das Spitze muss ins Runde: ProSieben veranstaltete am Samstagabend seine zweite "Promi Darts WM". Grund kann nur der aktuelle Darts-Hype gewesen sein, denn mit guter Fernsehunterhaltung hatte das so überhaupt nichts zu tun. Ein selbst für Dart-Fans demütigender Abend.

"Ich kauf', ich kauf', was ist egal" sang schon Herbert Grönemeyer in seinem Lied "Kaufen" vor knapp 35 Jahren. Und in der Tat, wer aus einem Supermarkt kommt, stellt oft fest: Schon wieder ist der Einkaufswagen voller als man eigentlich wollte. Woher kommt das?

Volles Haus: In der neuen Realityshow "Get the F*ck out of my House" steckt ProSieben 100 Leute in ein Einfamilienhaus. Wer es dort am längsten aushält, gewinnt 100.000 Euro. Das klingt genauso absurd, wie es ist. Gestern Abend war Auftakt und der Notarzt war auch schon da.

Currywurst mit Pommes – pfui. Obst und Gemüse – hui. Oder liegt die Sache doch komplizierter? Fernsehkoch Tim Mälzer spürte in seinem "Lebensmittel-Check" der Frage nach, welche Lebensmittel gesund sind, und machte so mit einigen Mythen und Halbwahrheiten Schluss. 

Sinn- und ziellos: Der gestrige Talk bei Frank Plasberg war für Zuschauer, die nach inhaltlicher Relevanz suchen, ein Grauen. Stattdessen gab es bei "Hart, aber fair" gestern Abend nur ein wildes Themen-Hopping. Mehr als ein paar knackige Zitate sprangen nicht heraus.

Maybrit Illner zieht Bilanz und fragt, was 2017 verloren ging. Da dürfen natürlich die Themen des Jahres wie der G20-Gipfel, Trumps Isolationismus, das Insektensterben oder die Nordkorea-Krise nicht fehlen. Taten sie aber. Stattdessen bestimmte gestern Abend wieder einmal ein Thema das ganze Geschehen.