Christian Kern

Bundeskanzler Christian Kern äußert sich erstmals zur Silberstein-Affäre - und nutzt die Gelegenheit, gegen die ÖVP auszuteilen. 

SPÖ-Chef Christian Kern hatte für die Nationalratswahl alle Trümpfe in der Hand. Bloß anfangen konnte er damit wenig - und hat mit hoher Wahrscheinlichkeit verspielt. Das Engagement des nunmehr verhafteten Tal Silberstein ist nicht der einzige Fehler, den sich die SPÖ im Wahlkampf schon geleistet hat.

Am 15. Oktober 2017 wählt Österreich einen neuen Nationalrat. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu denn vorgezogenen Neuwahlen: 

Der große Traum vom EM-Titel endete jäh mit einem Penaltyschießen zum Vergessen. Trotzdem ernteten Österreichs Damen nach dem Ausscheiden höchstes Lob von der Prominenz des Landes.

Bundeskanzler Christian Kern setzt weiter auf seinen "Plan A": Das legt ein Entwurf seines Wahlprogramms nahe, der verschiedenen Medien zugespielt wurde. Und das noch bevor ihn der Parteirat gesehen hat.

Christian Kern sorgt mit seinem "Powidl"-Sager für Lacher, Sebastian Kurz erklärt, warum er keine Meldungen über seine Privatleben will: die besten Sager aus den Sommergesprächen mit Corinna Milborn.

Sebastian Kurz kommt bei jungen Wählerinnen und Wählern am besten an. Doch so richtig trauen sie dem ÖVP-Chef auch nicht über den Weg. Am meisten an Popularität eingebüßt hat FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache - aus einem ganz bestimmten Grund.

Sie haben die Puls4-Sommergespräche verpasst? Wir haben die besten Sager für Sie zum Nachsehen. Ein Spitzenkandidat geht aus Sicht der Zuschauer als klarer Gewinner hervor.

Christian Kern sorgt mit seinem "Powidl"-Sager für Lacher, Sebastian Kurz erklärt, warum er keine Meldungen über seine Privatleben will: Die besten Sager aus den Sommergesprächen mit Corinna Milborn.

Sebastian Kurz überflügelt beim Thema Asyl die FPÖ: Die Pläne des Außenministers kommen laut einer OGM-Umfrage besser an als die von Heinz-Christian Strache. Relativ abgeschlagen scheint SPÖ-Chef Christian Kern - dafür gibt es einen Grund.

Ulrike Lunacek liefert beim Puls 4 Sommergespräch einen routinierten Auftritt für die eigene Zielgruppe ab. Die Causa Pilz will man bei den Grünen so schnell wie möglich abhaken.

Auf gut österreichische Art hat Christian Kern (SPÖ) die Frage seiner Haltung zur FPÖ beantwortet. Der Bundeskanzler eröffnete am Montagabend im Gespräch mit Puls4-Moderatorin Corinna Milborn den TV-Wahlkampf und stellte sich den Fragen von Wählern.

Wie soll Europa mit der Flüchtlingsfrage umgehen? Die Runde bei "Maybrit Illner" ist sich im Detail uneins. Eine Tendenz wird aber klar: Denn die Vorschläge zur Abschottung liegen auf dem Tisch, Rezepte zur Hilfe innerhalb Europas nicht.

Arnold Schwarzenegger war im Rahmen des "Austrian World Summit" in Wien zu Gast. Im Exklusivinterview mit dem ORF übte er Kritik an Donald Trump, sprach über eigene politische Ambitionen und erklärte, was Klimaschutz mit einer Diät gemeinsam hat. 

Die SPÖ bricht mit einer 30 Jahre alten "Tradition": Sie stellt der FPÖ eine Zusammenarbeit in Aussicht. Ein etwaiges Koalitionsabkommen müsste jedoch von Parteimitgliedern abgesegnet werden.

Endlich wieder Life Ball. Bereits das illustre Treiben am „Red Carpet“ machte Lust auf mehr. Unter anderem waren dort Bundeskanzler Christian Kern, Bondgirl Tonia Sotiropoulou und Sängerin Alice Merton anzutreffen.

Christian Kern hat sein Motto für den Wahlkampf vorgestellt. Als Vehikel dient ein Facebook-Video, für das der Kanzler sehr persönliche Bilder aus seinem Familienalbum geteilt hat.

Manche nannten ihn zum Amtsantritt "Alpen-Obama". Christian Kern wirkt smart, elegant, eloquent. Österreichs Kanzler gilt als Macher. Doch nach seinem ersten Jahr im Amt ist Rot-Schwarz am Ende.

Die Diktator-Vorwürfe gegen den neuen ÖVP-Chef sind substanzlos. Gerade weil Sebastian Kurz offensichtlich weder Orbán oder Erdoğan ist, verschaffen ihm seine schärfsten Kritiker einen Höhenflug.

Jetzt liegen die Karten auf dem Tisch. Wenn es nach Sebastian Kurz geht, würde unter seinem Vorsitz bei der ÖVP kein Stein auf dem anderen bleiben. Es wäre ein Signal für Köpfe statt Parteibücher.

An Neuwahlen führt kein Weg vorbei. Im Herbst dürfte es zum Showdown der beiden Alphatiere von Rot und Schwarz kommen. Wer von den beiden das Rennen für sich entscheidet, ist völlig offen.

Wer beerbt Reinhold Mitterlehner als ÖVP-Chef? Neben Außenminister Sebastian Kurz wären Klubobmann Reinhold Lopatka und Innenminister Wolfgang Sobotka mögliche Alternativen. Aber die Zeit drängt.

Viel spricht dafür, dass Sebastian Kurz ÖVP-Chef wird und die Regierung platzen lässt. Aber Neuwahlen wären für die Schwarzen riskant: Was, wenn am Ende Rot-Blau herauskommt?

Mit dem Abgang von Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) sind Neuwahlen im Herbst mehr als wahrscheinlich. Noch lässt sich Außenminister Sebastian Kurz als Nachfolger bitten.

ÖVP-Chef und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner hat in einer Pressekonferenz seinen Rücktritt bekannt gegeben - und damit tagelangen Spekulationen ein Ende bereitet. Den Auftritt nutzte er auch für scharfe Kritik am ORF.