Bakery Jatta

Bakery Jatta ‐ Steckbrief

Name Bakery Jatta
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Gunjur / Gambia
Staatsangehörigkeit Republik von Gambia
Größe 184 cm
Geschlecht männlich
Haarfarbe Schwarz
Augenfarbe Braun

Bakery Jatta ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Bakery Jatta ist ein gambischer Fußballspieler. Seit dem Juli 2016 steht er beim Hamburger SV unter Vertrag.

Bakery Jatta wurde am 06. Juni 1998 in Gunjur, Gambia geboren. Nach eigenen Aussagen wuchs er dort ohne Eltern auf. Im Zuge der Flüchtlingskrise ist er im Jahr 2015 durch die Sahara, über das Mittelmeer und Italien nach Deutschland gekommen.

In Deutschland wurde er im niedersächsischen Bothel nahe Bremen in eine Jugendhilfe- und Bildungseinrichtung aufgenommen. Die Einrichtung vermittelte Jatta ein Probetraining bei der A-Jugend von Werder Bremen. Der Verein bot Jatta anschließend einen Vorvertrag an, den dieser allerdings ablehnte. Der Grund: Nur ein festes Arbeitsverhältnis hätte ihm eine Aufenthaltsgenehmigung mit dem Beginn der Volljährigkeit im Juni 2016 gesichert.

Anfang 2016 absolvierte Jatta ein zweitägiges Probetraining bei dem Bundesliga-Verein Hamburger SV. Laut Trainer Bruno Labbadia hinterließ er dort einen guten Eindruck. Doch es gab wieder ein Problem: Eine Erstregistrierung eines minderjährigen Spielers, der nicht Staatsbürger des Landes ist, ist in Deutschland noch unzulässig.

In Folge trainierte er mit einem Individualtrainer und nahm nur abends am Training des Oberligisten teil. Nebenbei ging der Fußballspieler noch zur Schule und lernte Deutsch. Eine Woche nach seinem 18. Geburtstag unterzeichnete Jatta einen Dreijahresvertrag beim HSV.

Im August 2016 erhielt er eine an das Arbeitsverhältnis gekoppelte Aufenthaltserlaubnis bis zu seinem Vertragsende 2019. Im September des gleichen Jahres erhielt er eine Spielberechtigung für Pflichtspiele. Wenige Tage später erzielte er in der zweiten Mannschaft beide Treffer beim 2:0-Sieg gegen den BSV Rehden.

Im Oktober stand er beim Spiel gegen den 1. FC Köln erstmals bei einem Pflichtspiel im Kader der ersten Mannschaft des Hamburger SV auf dem Platz. In seinem ersten Jahr absolvierte er sechs Bundesligaspiele ohne Torerfolg sowie 16 Regionalliga-Partien, in denen ihm elf Tore gelangen.

In der Saison 2017/18 kam Jatta auf zehn Bundesligaeinsätze. Nachdem der HSV in die zweite Bundesliga abgestiegen war, wurde er zu Beginn der Saison 2018/19 nur einmal eingewechselt. Dafür spielte er elfmal in der Regionalliga. In der Winterpause verlängerte Jatta seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Dadurch wurde automatisch auch seine Aufenthaltsberichtigung in Deutschland verlängert.

Auch nach der Winterpause konnte der Fußballspieler seinen Stammplatz behaupten, sodass er insgesamt 25 Zweitliga-Einsätze verbuchen konnte. Der HSV erreichte erstmals seit 2009 wieder das Halbfinale des DFB-Pokals, wo Jatta bei der 1:3-Niederlage gegen RB Leipzig für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte.

Im August 2019 veröffentlichte die "Sport Bild" das Ergebnis ihrer Recherchen, nach denen der Verdacht naheliege, dass Jatta 2015 unter einer falschen Identität nach Deutschland eingereist sei und sich drei Jahre jünger ausgebeben habe. Sein richtiger Name sei Bakary Daffeh, der für verschiedene Vereine in Gambia gespielt haben soll. Damit wäre er bei seiner Einreise 19 Jahre alt gewesen und hätte die Duldung eines minderjährigen Flüchtlings nicht erhalten. Daraufhin wurden Ermittlungen gegen ihn aufgenommen.

Im September 2019 stellte das Bezirksamt Hamburg-Mitte die Ermittlungen gegen Jatta ein, da aus den vorliegenden Unterlagen keine belastbaren Anhaltspunkte hervorgingen. Allerdings wird der Sachverhalt aktuell aufgrund erneuter Ungereimtheiten von der Bremer Staatsanwaltschaft geprüft.

Bakery Jatta ‐ alle News

Beim ersten Hamburg-Derby der Zweitligisten St. Pauli gegen den HSV am Millerntor im Frühjahr sah sich Schiedsrichter Brych fast zum Abbruch der Partie gezwungen. Droht St. Pauli heute wieder ein Flammenmeer?

Bakery Jatta hat sich bei den Verantwortlichen des Hamburger SV und dessen Fans für die Unterstützung in der Identitäts-Affäre um seine Person bedankt. Auch Lokalrivale FC St. Pauli bekommt von Jatta Lob. Juristische Schritte gegen die Auslöser der Affäre plant er nicht.

Ex-Profi Stefan Effenberg hat den Umgang mit HSV-Profi Bakery Jatta scharf kritisiert: Die Würde des Spielers sei "mit Füßen getreten worden".

Eines vorweg, damit kein Missverständnis aufkommt: Man kann nur froh sein, dass das peinliche Theater um Bakery Jatta endlich beendet ist, die Behörden alle Spekulationen um seine Identität gestoppt haben und die drei Zweitligisten endlich die Einsprüche gegen ihre HSV-Spiele zurückziehen mussten.

Einen Tag nach dem Einstellen der Ermittlungen im Fall Bakery Jatta durch das Hamburger Bezirksamt ziehen auch drei Zweitligisten Bochum, Nürnberg und Karlsruhe ihre Einsprüche zurück. Das DFB-Sportgericht schließt die Verfahren ab.

Bakery Jatta scheint aus dem Schneider zu sein: Das Bezirksamt Hamburg-Mitte stellt bei seinen Ermittlungen keine Unregelmäßigkeiten bezüglich der Identität des Flüchtlings aus Gambia fest, der seit 2016 für den Hamburger SV als Profi spielt.

Der Fall Bakery Jatta lässt die 2. Bundesliga nicht los: Bereits drei Vereine legten Einspruch gegen die Spielwertung gegen den HSV ein, weil dem Profi eine falsche Identität nachgesagt wird. Nun soll ein Kronzeuge beim DFB vorstellig werden.

Die Situation um HSV-Spieler Bakery Jatta ist nach wie vor ungeklärt. Wegen seines Einsatzes hat der Karlsruher SC Einspruch gegen die Spielwertung 2:4 eingelegt.

Hamburg steht an der Tabellenspitze, Mitaufstiegsfavorit Stuttgart bleibt sieglos. Dafür schiebt sich Bielefeld überraschend auf Rang zwei vor. Nach der Trennung von Meyer in Aue vor einer Woche droht nun in Bochum bereits dem zweiten Coach in dieser Saison das Aus.

Ja, es ist absurd, was im Fall Jatta passiert. Seit zwei Wochen rätselt der deutsche Fußball, ob der HSV-Profi Bakery Jatta zwei Jahre älter ist und vielleicht mit Nachnamen anders heißt, und erhält keine schlüssige Erklärung. 

Wegen der ungeklärten Situation um HSV-Spieler Bakéry Jatta hat nach dem 1. FC Nürnberg auch der Fußball-Zweitligist VfL Bochum Einspruch gegen die Wertung des Spiels gegen den Hamburger SV eingelegt.

Ein Pokal-Krimi mit Anlaufzeit. Der Hamburger SV lässt es nach den Schlagzeilen um Bakery Jatta zunächst cool angehen, ist aber überhaupt nicht effektiv. Der Chemnitzer FC sorgt mit für einen mitreißenden Pokal-Thriller.

Der "Spiegel" erhebt in einem Bericht schwere Vorwürfe gegen den hamburger SV. Der Zweitligist wisse bereits seit Anfang 2016, dass es sich bei seinem Spieler Bakery Jatta in Wahrheit um Bakary Daffeh handele.

Laut "Sport Bild" könnte es Zweifel an der Identität von Bakéry Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV geben. Der DFB und die Behörde prüfen den Fall. Die DFL bittet um eine  Stellungnahme. Der 1. FC Nürnberg legt Einspruch gegen das 0:4 gegen den HSV ein.

Bakery Jattas Tor aus 30 Metern war der Hingucker im Pokalspiel zwischen dem Hamburger SV und RB Leipzig (1:3). Noch verrückter als dieser Treffer ist allerdings die Geschichte hinter diesem jungen Fußballer.

RB Leipzig hat passend zum zehnjährigen Club-Jubiläum erstmals ein großes Endspiel erreicht.

Hamburg lässt sich von Darmstadt drei sicher geglaubte Punkte entreißen, St. Pauli geht in Sandhausen unter, Dresden und Magdeburg spielen remis. Außerdem wird das Spiel Duisburg - Köln verlegt.

Der FC Ingolstadt gewinnt auch nach der Verpflichtung von Jens Keller als neuem Trainer nicht. Tabellenführer Hamburger SV entführt am 15. Spieltag der 2. Bundesliga alle drei Punkte aus Oberbayern. Den höchsten Tagesieg feiert HSV-Verfolger 1. FC Köln. Die ärgerlichste Schlussphase erlebt der FC St. Pauli in seinem Duell mit Dynamo Dresden.

Vom Flüchtling zum Bundesligaspieler - dieses Märchen ist für Bakery Jatta zum Greifen nahe. Einen Profivertrag beim Hamburger SV hat der 18-Jährige längst in der Tasche. Das Kuriose dabei: Der Gambier spielte zuvor noch nie in einem Fußballverein.

Der Flüchtling Bakery Jatta steht kurz vor einer Vertragsunterzeichnung beim Hamburger SV. Der 17-Jährige hat bislang noch nie in einem Verein gespielt. In seiner Heimat Gambia kickte er nur auf der Straße. Im Probetraining überzeugte er offenbar die Verantwortlichen des HSV.

Es könnte das Fußballmärchen 2016 werden. Bakery Jatta, der als Flüchtling nach Deutschland kam, steht kurz davor einen Vertrag bei einem Bundesligisten zu unterschreiben. Der Hamburger SV ist jedenfalls begeistert von den fußballerischen Fähigkeiten des 17-Jährigen. Und auch Werder Bremen und der FC Schalke 04 haben bereits Interesse bekundet. Aber was wissen wir eigentlich über das Talent?