Es wäre der Transfer-Hammer des Jahres: Medienberichten zufolge soll Schwedens extrovertierter Super-Stürmer Zlatan Ibrahimovic tatsächlich beim FC Bayern München im Gespräch sein.

Bei einem Treffen am Rande der Weltfußballer-Wahl 2013 hatte Zlatan Ibrahimovic noch mit dem damaligen BVB-Coach Jürgen Klopp über einen Wechsel nach Dortmund gewitzelt.

Ancelotti soll bei Ibrahimovic vorgefühlt haben

Was damals noch Spaß war, könnte nun bald ernst werden: Ein Wechsel des schwedischen Weltklasse-Stürmers in die deutsche Bundesliga - aber zum FC Bayern.

Dieses äußerst charmante Szenario bringt die "Sport Bild" ins Spiel. Sie will erfahren haben, dass es bereits Hintergrundgespräche mit dem neuen Bayern-Coach Carlo Ancelotti gegeben haben soll.

Diese Sondierungsgespräche seien über Berater abgewickelt worden, berichtet das Blatt weiter.

Der FC Bayern wolle sich auf den Fall vorbereiten, dass Top-Torjäger Robert Lewandowski nach einer erfolgreichen EM 2016 mit Polen doch noch die Münchner verlassen könnte, um möglicherweise dem Werben von Real Madrid nachzugeben.

Spielplan Fußball-EM 2016 in Frankreich

Lewandowskis Berater hatte jüngst verraten, dass es tatsächlich Gespräche mit Real Madrid gegeben habe. "Wir haben uns alles angehört. Es ist ein großer, spannender Verein", so Berater Cezary Kurcharski im "Spiegel".

Zlatan Ibrahimovic für Robert Lewandowski?

Die Verhandlungen über eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2021 seien zwischen Lewandowski und dem FC Bayern aufgrund unterschiedlicher Gehaltsvorstellungen ins Stocken geraten, hieß es aus Spanien. Real Madrid sei aber bereit, die Gehaltswünsche von Robert Lewandowski zu erfüllen.

Sollte dieser Fall tatsächlich eintreten, will der FC Bayern vorbereitet sein, deutet die "Sport Bild" an. Zlatan Ibrahimovic hatte seinen auslaufenden Vertrag bei Paris Saint-Germain nicht verlängert, mit den bescheidenen Worten "Ich kam als König und ging als Legende" seinen Abschied aus der französischen Hauptstadt bestätigt und noch einmal einen großen Transfer-Coup angekündigt.

Das hatte der deutsche Viertligist Rot-Weiß Oberhausen zum Anlass genommen, sich in einer äußerst gelungenen Aktion als neuer Arbeitgeber für Zlatan Ibrahimovic ins Spiel zu bringen. Tendenziell wird daraus aber wohl eher nichts.

Zlatan Ibrahimovic schätzt Carlo Ancelotti

Ein Wechsel zum FC Bayern München wäre zweifellos spektakulär und überraschend - ausgeschlossen ist er aber keinesfalls. Zwar befindet sich der Torjäger mit seinen 34 Jahren bereits im Karriere-Herbst, seine Qualitäten sind dennoch weiter unbestritten.

Zudem trainiert den FC Bayern mit Carlo Ancelotti ein Chef-Coach, den Ibrahimovic aus gemeinsamen Zeiten bei PSG sehr schätzt und bereits als "besten Trainer aller Zeiten" gelobt hatte.

Doch wie das eben so ist, wenn sich das Transfer-Fenster langsam auf Kippe neigt: Das Gerücht über einen Ibrahimovic-Wechsel nach München wird von einem Gerücht über einen Ibrahimovic-Wechsel zu Manchester United torpediert.

Fakt ist natürlich, dass rund um die EM in der internationalen Transfer-Gerüchteküche auf heißer Flamme gekocht und mit spannenden Namen scharf gewürzt wird.

Sollte an dem Gerücht eines Ibrahimovic-Wechsels zum FC Bayern also tatsächlich etwas dran sein, wird Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zeitnah Fakten servieren - oder eben kopfschüttelnd reinen Tisch machen.