Severin Freund

Severin Freund ‐ Steckbrief

Name Severin Freund
Beruf Skispringer
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Freyung (Bayern)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 185 cm
Gewicht 68 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond / rotblond

Severin Freund ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Severin Freund ist ein deutscher Skispringer.

Freund wurde am 11. Mai 1988 in Freyung geboren. Bereits im Alter von sechs Jahren beschloss er vor dem Fernseher bei laufender Vierschanzentournee Skispringer zu werden.

Konzentration und Ehrgeiz ebneten ihm den Weg zu einer großen Karriere: Bis zum 16. Lebensjahr nahm Freund zwei- bis dreimal in der Woche die 20 Kilometer lange Fahrt zum Training auf sich. Der Wechsel aufs Sportgymnasium in Berchtesgaden katapultierte ihn auf die nächste Karrierestufe. Er lernte den Sport noch zielgerichteter zu betreiben und wurde 2007 nach dem Abitur zum Profi. Schon im September 2008 errang er in Lillehammer seinen ersten Continental-Cup-Sieg. Trotz Umzug nach München und der Aufnahme seines "International Management"-Studiums ließen die Leistungen nicht nach.

Am 15. Januar 2011 feierte der Skispringer im japanischen Sapporo seinen ersten Weltcupsieg und legte nur zwei Wochen später im hessischen Willingen nach. Die Deutschen Meisterschaften schloss Freund zwischen 2010 und 2015 stets mit Gold ab – ob im Mannschaftswettbewerb und/oder im Einzel. 2014 holte er bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi Mannschaftsgold und bei den Skiflug-Weltmeisterschaften in Harrachov Gold im Einzel. Die Saison 2014/2015 beendete er als Erster im Gesamtweltcup. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 holte er Gold sowohl im Einzel auf der Großschanze als auch in der Mannschaft. Die Weltcup-Saison 2015/2016 bescherte ihm mit dem zweiten Platz sein bisher bestes Abschneiden bei der Vierschanzentournee.

Eine anschließende Hüft-OP beeinträchtigte zwar Freunds Vorbereitung auf die neue Saison, nicht aber seine Leistungen. Kurz nach dem Auftakt feierte er bereits den ersten Weltcupsieg und die Führung im Gesamtweltcup. Die Saison musste er schließlich dennoch aufgrund eines grippalen Infekts vorzeitig beenden. Kurz vor der geplanten Rückkehr in den Weltcup erlitt Freund im Training einen Kreuzbandriss. Aufgrund der unausweichlichen OP fiel er für den Rest der Saison 2016/17 und damit auch für die Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 aus.

Zwar konnte Freund im Mai 2017 das Training wieder aufnehmen, erlitt im Juli jedoch einen weiteren Kreuzbandriss, weshalb er die gesamte Saison 2017/18 und die Olympischen Winterspiele 2018 verpasste. Nach langer Verletzungspause stieg er im September 2018 wieder ins Skisprungtraining ein. Seine Rückkehr in den Weltcup folgte am zweiten Wochenende der Saison 2018/19 in Kuusamo.

Privat ist Severin Freund seit 2016 mit seiner Frau Caren verheiratet. 2018 wurde das Paar Eltern einer Tochter.

Severin Freund ‐ alle News

An Karl Geiger können und müssen sich dessen Skisprung-Kollegen im DSV-Team mit Blick auf die Vierschanzentournee aufrichten - zuvorderst Geigers Zimmerkollege Markus Eisenbichler.

Von 2008 bis 2019 formte Werner Schuster als Skisprung-Bundestrainer des DSV Athleten wie Severin Freund, Andreas Wellinger, Richard Freitag, Markus Eisenbichler, Karl Geiger oder Stephan Leyhe zu Olympiasiegern und Weltmeistern. Seinem Nachfolger rät Schuster, nicht allzu viel zu verändern.

Am 15. Januar 2011 feierte Severin Freund in Sapporo seinen ersten Weltcupsieg im Skispringen. Acht Jahre und drei Tage später war wieder ein Skispringen in Sapporo. Allerdings nur im zweitklassigen Intercontinental-Cup. Freund wurde 13. Für die Nordische Ski-WM ist der Weltmeister von 2015 in dieser Form kein Kandidat.

Vierfachsieg für den Japaner Ryoyu Kobayashi, große Erfolge für Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe. Die Deutschen sind mit gleich zwei Springern auf dem Tournee-Podest vertreten.

Markus Eisenbichler ihat sich beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee bis auf Rang zwei gekämpft. Der frühere Gesamtsieger Peter Prevc hingegen trat frühzeitig die Heimreise an.

Zum Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf springt Markus Eisenbichler aufs Podium und muss sich nur dem Japaner Ryoyu Kobayashi geschlagen geben. Zwei deutsche Olympiasieger enttäuschen auf ganzer Linie. 

Rund um Neujahr und den Dreikönigstag findet auch in diesem Winter die Vierschanzentournee statt – der wohl bekannteste Pflichttermin jeder Skisprung-Saison. Welche Sender wann übertragen, wer die Favoriten sind und welche Chancen die deutschen Athleten haben, erfahren Sie hier.

Richard Freitag verlässt Planica glücklich und strahlend. Geschlagen geben muss er sich nur dem Polen Stoch, der in diesem Skisprung-Winter quasi alles abräumt.

Bei den Skisprung-Wettbewerben in Pyeongchang finden insgesamt drei Einzelwettkämpfe und ein Teamwettbewerb statt. Die vergangenen Olympischen Winterspiele 2014 verliefen für die deutschen Skispringer überaus erfolgreich: Neben den polnischen Akteuren waren die DSV-Adler mit zwei Goldmedaillen die stärkste Nation. Trotz des Ausfalls von Severin Freund (Kreuzbandriss) könnte 2018 in Pyeongchang erneut die deutsche Hymne bei der Siegerehrung erklingen.

Wenn in Pyeongchang die Olympia-Medaillen vergeben werden, fehlen in einigen Sportarten die weltbesten Athleten - und nicht nur bei den Russen. Die deutschen Sportfans müssen ...

Vom Krankenbett über die Schanze zur Siegerehrung: Richard Freitag hat innerhalb von vier Tagen ein Comeback nach Maß gefeiert und seine Konstanz mit einer Medaille bei der ...

Sie war eine der größten Medaillenhoffnungen im bereits dezimierten deutschen Skiteam für Olympia - jetzt fällt auch Skicrosserin Zacher für Südkorea aus. Wie schon fünf (!) ...

Freitag gegen Stoch, die Dritte. Bisher hatte der deutsche Top-Mann gegen den Titelverteidiger zweimal das Nachsehen. Das soll sich am  Bergisel ändern. Eine maßgebliche Rolle ...

Michael Hayböck kann nicht am Dreikönigsspringen am Bergisel teilnehmen: Wie sein deutscher Kollege Severin Freund muss er derzeit das Bett hüten.

Severin Freund hat gleich bei der Rückkehr nach seiner Verletzungspause die Spitzenposition im Gesamtweltcup der Skispringer übernommen.

Trotz einer starken Leistung hat Severin Freund den ersten deutschen Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee seit 14 Jahren verpasst.

Auch in der Winterpause muss man nicht ohne Sport auskommen.