Nach dem ersten Lauf des Riesenslaloms der Männer führt bei der Ski-WM in Are der Franzose Alexis Pinturault vor Top-Favorit und Titelverteidiger Marcel Hirscher aus Österreich und dem Norweger Henrik Kristoffersen. Bester Deutscher: Alexander Schmid auf Rang sieben. Stefan Luitz fädelt ein und hat sich verletzt.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

15:14 Uhr: Wir verabschieden uns nach den ersten 30 Läufern von Ihnen und danken Ihnen für Ihr Interesse. Ab 17:45 Uhr startet die Entscheidung, wieder bei uns im Live-Ticker. Dann sind nur noch 30 Fahrer am Start, die besten 30 des ersten Laufs. Alexander Schmid hat aus deutscher Sicht überrascht und liegt nur 0,92 Sekunden hinter dem führenden Alexis Pinturault zurück. Hirscher und Kristoffersen aber sind Pinturault am dichtesten auf den Fersen. Stefan Luitz hat sich bei einem Einfädler am Knie verletzt. Diagnose noch offen. Danke Ihnen! Bis nachher.

15:12 Uhr: Stefan Brennsteiner aus Österreich fährt mit der Nummer 30 immerhin auf Rang zwölf. Nur Hirscher ist aus dem ÖSV-Team besser gefahren.

15:11 Uhr: Langsamer als Leitinger, aber ebenfalls schneller als der arme Moelgg, der die Rote Laterne derzeit nicht loswird. Aber insgesamt stehen ja 98 Fahrer am Start.

15:10 Uhr: Der nächste Kanadier ist unterwegs, Trevor Philp.

15:10 Uhr: Leitinger bleibt 21., lässt derzeit nur Manfred Moelgg hinter sich.

15:09 Uhr: Österreichs Roland Leitinger ist bei der Zwischenzeit nur 21.

15:08 Uhr: Cochran-Siegle verliert bis ins Ziel 2,50 Sekunden auf die Spitze. Nur Rang 19 derzeit.

15:08 Uhr: Ryan Cochran-Siegle begeisterte als Zweitplatzierter in der Kombi-Abfahrt, konnte diesen Platz aber im Slalom nicht halten. Und heute?

15:07 Uhr: Erik Read aus Kanada, Sohn des legendären Abfahrers Ken Read, scheidet schnell aus. Ausfall Nummer sechs.

15:05 Uhr: Norwegens Rasmus Windingstad geht es forsch an. Lange im Bereich von Schmid und Odermatt, nur nicht mehr im Ziel. 14. mit 1,67 Sekunden Rückstand.

15:05 Uhr: Zubcic landet nur auf 18, einen Rang vor dem noch langsameren Manfred Moelgg. 19 Fahrer sind im Ziel.

15:04 Uhr: Filip Zubcic aus Kroatien.

15:03 Uhr: Schmid fährt super, schiebt Odermatt von Platz sieben runter. Rückstand unter einer Sekunde auf Pinturault.

15:02 Uhr: Luitz' Landsmann Schmid fährt mutig und gut.

15:02 Uhr: Luitz ist aus dem Zielraum gehumpelt. Hoffentlich keine langwierige und schwere Verletzung am Knie. Seine Schulter ist ja auch noch nicht ausgeheilt.

15:01 Uhr: Mit der Nummer 23 wartet der zweite Deutsche auf seinen Start, Alexander Schmid. Er trägt nach Luitz' Ausfall alleine die Hoffnungen des DSV.

15:00 Uhr: Nach den Verlusten von Caviezel und Tumler hat diese Fahrt von Odermatt den Schweizern gut getan. Ihr Bester aber bleibt auf Rang sechs Meillard.

14:59 Uhr: Aufhorchen lässt der Schweizer Marco Odermatt. Der 21-jährige Junioren-Weltmeister fährt toll. Siebter! Nur 1,26 Sekunden im Ziel zurück.

14:58 Uhr: Jetzt wird es ein Ausfall-Festival. Riccardo Tonetti aus Italien schwingt ebenso am Tor vorbei. Fünf Fahrer sind mittlerweile nicht im Ziel angekommen.

14:57 Uhr: Jetzt wird es selektiv. Die Nummern 17, 19 und 20 sind nicht ins Ziel gekommen, und die Nummer 18, Moelgg, ist Letzter.

14:56 Uhr: Die Schweiz hat den Ausfall von Gino Caviezel zu verkraften, hofft jetzt aber auf Thomas Tumler. Und auch der scheidet aus!

14:56 Uhr: Stefan Luitz wird derweil mit bandagiertem Knie im Zielbereich gesichtet. Das schaut nicht gut aus. Das linke Knie hat Luitz nach einem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr wieder fit bekommen müssen.

14:54 Uhr: Der einstige Slalom-Gott haut 3,13 Sekunden Rückstand in den sulzigen Schnee. Mit Abtand Letzter.

14:54 Uhr: Luitz und Kilde also haben heute nachmittag frei. Was macht der erfahrene Manfred Moelgg aus Italien?

14:52 Uhr: Einen ganz kurzen Auftritt hat Aleksander Aamodt Kilde. Der Norweger scheidet bereits vor der ersten Zwischenzeit aus.

14:52 Uhr: Elf Hundertstelsekunden schneller als Feller. Schwarz ist derzeit Zwölfter.

14:51 Uhr: Heute aber hat Schwarz mit seiner Fahrweise auf der weichen Piste nichts zu melden.

14:51 Uhr: Schwarz ist aber auch im Riesenslalom zu beachten, hat dort in diesem Winter viel Boden gutgemacht.

14:50 Uhr: Der Österreicher Marco Schwarz hat Bronze in der Kombination gewonnen, sich darüber aber - gemessen an seinen Erwartungen - eher geärgert. Er hofft vor allem auf den Sonntag und den abschließenden Wettbewerb, den Slalom der Männer.

14:49 Uhr: 1,82 Sekunden fehlen Feller auf Pinturault im Ziel. Nur de Aliprandini und Muffat-Jeandet waren noch langsamer. 14 Fahrer sind um Ziel. Nur Luitz hat es nicht erreicht.

14:47 Uhr: Manuel Feller, der zweite Österreicher nach Hirscher. Feller ist im Slalom aber eher zu beachten.

14:46 Uhr: Ford reiht sich auf Platz neun ein, 15 Hundertstelsekunden vor seinem prominenten Landsmann Ted Ligety.

14:45 Uhr: Ford ist mit 73 Hundertstelsekunden Rückstand noch dabei.

14:45 Uhr: Drei Mal bereits unter den besten Sechs in diesem Winter.

14:44 Uhr: Tommy Ford ist ein interessanter Mann, ein Draufgänger aus den Vereinigten Staaten.

14:44 Uhr: Über eine Sekunde Rückstand, genau 1,37 Sekunden, derzeit Rang sieben.

14:43 Uhr: Faivre attackiert zuwenig.

14:43 Uhr: Mit Mathieu Faivre kommt wieder ein Franzose, schon der vierte und letzte.

14:42 Uhr: Muffat-Jeandet kann heute zunächst nicht überraschen. Im ersten Lauf derzeit Letzter mit 1,95 Sekunden Rückstand auf Pinturault.

14:41 Uhr: Muffat-Jeandets Landsmann Pinturault führt, Fanara ist Vierter.

14:40 Uhr: Muffat-Jeandet mit der Startnummer 12 ist auf der Strecke.

14:40 Uhr: Victor Muffat-Jeandet ist der nächste. Er musste jetzt eine längere Unterbrechung abwarten. Die Piste ist nach Luitz' Ausfall wieder hergerichtet worden. Was hat das mit der Konzentration von Muffat-Jeandet gemacht?

14:37 Uhr: Es hat ihm von der Wucht des Aufpralls die Brille vom Helm gerissen, aber Luitz fährt selbstständig zu Tal.

14:37 Uhr: Ein heftiger Einfädler von Luitz, der voll mit dem Hinterkopf auf die Piste knallt.

14:36 Uhr: Er liegt zurück - und scheidet aus. Eingefädelt. Deutschlands Hoffnung auf eine Medaille ist zerronnen.

14:35 Uhr: Luitz kommt. Er fährt zum Schutz für die lädierte Schulter mit einem Protektoren.

14:35 Uhr: Ligety wird nicht abgehängt, sortiert sich aber mit 1,58 Sekunden Rückstand auf Pinturault nur auf Position acht nach zehn Läufern ein.

14:34 Uhr: Viele Fahrer ewarten, dass mit diesen Nummern, Ligety hat die zehn, schon kaum mehr ein Angriff auf Platz eins möglich ist.

14:33 Uhr: Ted Ligety aus den USA war mal der große Dominator im Riesenslalom, drei Mal Weltmeister nacheinander. Aber seine große Zeit ist vorbei. Was macht er auf eine nachlassenden Piste heute?

14:32 Uhr: Heute fährt Nestvold-Haugen nach einem Fehler zu hart. Er will ihn wieder korrigieren, liegt im Ziel aber 1,38 Sekunden zurück und schiebt sich lediglich vor Olsson.

14:31 Uhr: Leif-Kristian Nestvold-Haugen aus Norwegen ist der Bronzemedaillengewinner von der WM 2017 in Sankt Moritz im Riesenslalom.

14:30 Uhr: 1:11,89 Minuten, noch drei Zehntelsekunden hinter Olsson. Damit hat sich die Frage nach einer Medaille für de Aliprandini erledigt.

14:30 Uhr: Er fährt nicht um die Spitze mit.

14:29 Uhr: Luca de Aliprandini aus Italien.

14:29 Uhr: Olsson wird die bisher schwächste Zeit liefern. 1,61 Sekunden zurück und nur Siebter. Dabei hatte der Schwede vollmundig große Taten für den heutigen Tag angekündigt. Er hätte mal besser geschwiegen und wäre schneller gefahren.

14:27 Uhr: Schweden freut sich über Matts Olssons Fahrt - aber nur im Starthaus. Er verliert sukzessive Boden.

14:26 Uhr: Nur Rang fünf mit 0,75 Sekunden Rückstand für das große eidgenössische Talent im Ziel.

14:26 Uhr: Meillard liegt weit zurück.

14:25 Uhr: Die Schweiz hofft auf Loic Meillard.

14:25 Uhr: Im Ziel fehlt Hirscher ein Zehntel auf den führenden Pinturault. Kristoffersen distanziert Hirscher um acht Hundertstelsekunden. Das verspricht schon jetzt wieder einen heißen Tanz im zweiten Lauf

14:24 Uhr: Niemand arbeitet so akribisch und professionell an seinem Körper, aber auch an seinem Geist.

14:23 Uhr: Er ist der Maßstab.

14:23 Uhr: Jetzt aber Hirscher.

14:22 Uhr: Fanara ist mit 0,42 Sekunden vorläufig Dritter hinter Kristoffersen.

14:21 Uhr: Fanara ist dabei.

14:21 Uhr: Pinturault vor Kristoffersen und Hadalin. Mit Thomas Fanara kommt ein routinierter Franzose, dessen heutige Form kaum einzuschätzen ist.

14:20 Uhr: Kranjec Landsmann Stefan Hadalin holte sensationell Silber in der Kombination. Kranjec liegt 84 Hundertstelsekunden zurück.

14:19 Uhr: Zan Kranjec, ein Außenseiter aus Slowenien.

14:18 Uhr: Der Franzose hat Gold aus der Kombination in der Tasche.Und heute? Bei den Zwischenzeiten liegt er vor Kristoffersen. Im Ziel auch, um 18 Hundertstelsekunden vorne.

14:18 Uhr: Alexis Pinturault ist unterwegs.

14:17 Uhr: Die Beschaffenheit der Piste, die der Sonne und den vergleichsweise hohen Temperaturen ausgesetzt ist, wird den Ausschlag geben. Vorteil für vordere Startnummern.

14:16 Uhr: Krostoffersen fährt ohne sichtbaren Fehler. Erste Zeit: 1:10,15 Minuten.

14:15 Uhr: Kristoffersens Trainer, der der Norweger, hat den Kurs gesteckt. Heute ist es in Are sommerlich warm, die Sonne scheint. Die Piste muss diesen extremen Wetteraufschwung aushalten.

14:14 Uhr: Kristoffersen, so oft von Hirscher geschlagen und so oft Zweiter und Vierter, eröffnet.

14:13 Uhr: 98 Fahrer stehen am Start. Traditionell ist der Riesenslalom für alle Alpinen der kleinste gemeinsame Nenner. Die Athleten kommen aus 55 Nationen. Eine Chance auf Medaillen haben mindestens zehn Läufer.

14:12 Uhr: Luitz war - trotz fantastischer sportlicher Leistung - der Leidtragende. Zudem krachte er in Adelboden, bei einem der schwersten Riesenslaloms im Weltcup, nach bester Zwischenzeit im zweiten Durchgang auf die Schulter. Heute muss er all das abschütteln.

14:11 Uhr: In der Weltcup-Wertung folgen auf Hirscher die Herren Kristoffersen, Pinturault und Meillard. Luitz rangiert auf Position 15. Ihm fehlt jedoch der Sieg von Beaver Creek. Der wurde Luitz nachträglich aberkannt. Luitz hatte sich vor dem finalen Lauf eine zusätzliche Portion Sauerstoff gegönnt. Der DSV hielt das für rechtens. Die FIS aber legte die Regularien so aus, dass es auf verbotenes Doping hinauslief. Eine Lücke im Gesetz, ein Widerspruch zwischen den Bestimmungen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA und denen des Internationalen Ski-Verbands FIS.

14:08 Uhr: Ist heute ein Kraut gegen Titelverteidiger Marcel Hirscher gewachsen? Er ist der mit Abstand stärkste Riesenslalom-Fahrer der Saison.

10:22 Uhr: Im heutigen Riesenslalom ruhen die deutschen Hoffnungen auf Stefan Luitz. Der 26-Jährige startet mit der Nummer 11. Der zweite deutsche Fahrer, Alexander Schmid, greift mit der Nummer 23 ins Geschehen ein. Das Rennen beginnt fulminant mit zwei Anwärtern auf den Sieg: Henrik Kristoffersen aus Norwegen eröffnet den Lauf. Auf ihn folgt der französische Kombinations-Weltmeister Alexis Pinturault.

10:18 Uhr: Im gestrigen Riesenslalom der Frauen gewann Viktoria Rebensburg mit Silber das erste deutsche Edelmetall bei den Wettbewerben am Berg Areskutan. Weltmeisterin wurde die Slowakin Petra Vlhova, die schon in der Kombination Silber geholt hatte. Bronze ging an Super-G-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin aus den USA.

10:10 Uhr: Herzlich willkommen, liebe Freunde des Skisports, zur drittletzten Medaillen-Entscheidung bei der Alpinen Ski-WM im schwedischen Are. Der erste Lauf im Riesenslalom der Männer startet um 14:15 Uhr.