J. K. Rowling

J. K. Rowling ‐ Steckbrief

Name J. K. Rowling
Bürgerlicher Name Joanne Kathleen Rowling
Beruf Schriftstellerin
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Yate/England
Staatsangehörigkeit Großbritannien
Größe 162 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau
Links Webseite von Joanne K. Rowling

J. K. Rowling ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ihre erste Geschichte handelte von einem Kaninchen mit Masern. Damals war Joanne K. Rowling erst sechs Jahre alt. Dass sie einmal zu den berühmtesten und reichsten Schriftstellerinnen der Welt gehören sollte, konnte damals natürlich noch niemand ahnen.

Joanne Rowling wurde in der englischen Kleinstadt Yate nahe Bristol geboren. Kurz nach ihrer Geburt zog die Familie nach Winterbourne um, wo Rowling auch zur Schule ging. Die Initiale "K" in ihrem Namen fügte sie übrigens erst später selbst hinzu, er steht für Kathleen, der Name ihrer Großmutter.

Schon als kleines Kind las sie unglaublich gerne – weshalb sie damals schon Schriftstellerin werden wollte. Nach ihrem Schulabschluss im Jahr 1983 studierte sie Französisch und Klassische Altertumswissenschaft an der University of Exeter. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie als Bürokraft – unter anderem bei Amnesty International in London. Zu dieser Zeit schrieb sie bereits an zwei Romanen, die sie allerdings nie veröffentlichte.

Als Rowling 1990 im Zug von London nach Manchester saß, erfand sie die Romanfigur „Harry Potter“. Von Anfang an habe sie gewusst, dass es eine siebenteilige Reihe über einen jungen Zauberer werden sollte, der ein magisches Internat besucht. Doch es sollte noch fünf Jahre dauern, bis sie ihren ersten Band vollendete. Im Dezember 1990 verstarb ihre Mutter im Alter von 45 Jahren an Multiple-Sklerose. Ein Ereignis, das die junge Rowling nachhaltig prägte.

1991 ging Rowling nach Portugal, wo sie als Lehrerin arbeitete und weiter an dem ersten Band von "Harry Potter" schrieb. Kurze Zeit später lernte sie den Fernsehjournalisten Jorge Arantes kennen, den sie 1992 schließlich heiratete. 1993 kam ihre gemeinsame Tochter Jessica zur Welt. Doch das Glück hielt nicht: Rowling und Arantes trennten sich und die junge Mutter ging zurück nach Großbritannien. Dort stand sie nun als alleinerziehende Mutter da und lebte von Sozialhilfe, während sie weiter an ihrem Buch schrieb.

1997 ist es endlich soweit: Der erste Band "Harry Potter und der Stein der Weisen" wird vom Bloomsbury-Verlag erstmalig veröffentlicht. Da der Verlag befürchtete, dass Jungen ungern Bücher lesen, die von einer Frau geschrieben wurde, erschien das Buch nur mit ihren Initialen "J.K". Kurz danach erwarb ein amerikanischer Verlag die Rechte für die USA. Bei Carlsen erschien die deutsche Übersetzung im Jahr 1998.

Der Rest ist Geschichte: Die Schriftstellerin wurde quasi über Nacht berühmt. Ihre sieben "Harry Potter"-Bände haben sich bis heute weltweit fast ein halbe Milliarde Mal verkauft und wurden in 80 Sprachen übersetzt. Die gleichnamigen Kinofilme prägen bis heute eine ganze Jugendgeneration. Die Hauptdarsteller Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint wurden zu gefeierten Kinderstars und sind bis heute angesehene Schauspieler.

2001 erschien das Buch "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind". Es basiert auf einem fiktiven Lehrbuch aus den "Harry Potter"-Romanen. Das 64-seitige Buch wurde unter dem Pseudonym Newt Scamander veröffentlicht. 2016 landete der Stoff im Kino: An "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" war Rowling als Drehbuchautorin beteiligt. 2018 folgte der zweite Teil: "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen". Zudem war Rowling bei der Produktion des Theaterstücks "Harry Potter und das verwunschene Kind" eingebunden, das 2016 in London uraufgeführt wurde.

Doch auch abseits der "Harry Potter"-Welt schrieb sie weiter Bücher: 2012 erschien ihr Roman "Ein plötzlicher Todesfall", welcher von den Kritikern gemischt aufgenommen wurde. 2014 folgte der Kriminalroman "Der Ruf des Kuckucks", ein Buch, das sie unter dem Pseudonym Robert Galbraith veröffentlichte.

Rowling hat ein geschätztes Vermögen von einer Milliarde Dollar und gilt als reichste Schriftstellerin der Welt. Ihr Leben wurde bereits verfilmt. Auch in Sachen Liebe läuft es bei der Autorin großartig. 2001 gab sie dem schottischen Arzt Neil Murray in einer privaten Feier das Jawort. Zwei Jahre später kam der gemeinsame Sohn David zur Welt, gefolgt von Töchterchen Mackenzie (geb. 2005).

Die Autorin setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein und unterstützt finanziell die Erforschung von Heilmethoden von Multiple-Sklerose. Für ihre Arbeit und ihren Einsatz in verschiedenen Bereichen erhielt Joanne K. Rowling zahlreiche Auszeichnungen und Würdigungen. 2006 wurde sogar ein Asteroid nach ihr benannt.

2020 machte Rowling ihren Fans eine ganz besondere Freude. Sie veröffentlichte ihr Kinderbuch "The Ickabog". Die ersten beiden Kapitel des Buches erschienen am 26. Mai 2020 kostenlos auf einer gleichnamigen Webseite. Damit wollte sie besonders Kindern eine Freude machen, die sich im Corona-Lockdown befunden haben.

2020 sorgte Rowling allerdings auch für Aufsehen: In einem Tweet erklärte sie, dass das biologische Geschlecht eine Realität sei. "Wenn das Geschlecht nicht real ist, wird die Lebensrealität von Frauen weltweit ausgelöscht." Kritiker warfen ihr deshalb Transfeindlichkeit vor. Daraufhin veröffentlichte Rowling eine Stellungnahme, in der sie eigene Erfahrungen häuslicher Gewalt beschrieb. Diese hätten ihre Haltung zu Geschlechtsidentität geprägt.

J. K. Rowling ‐ alle News

Promis

Nach Eklat: J. K. Rowling gibt Menschenrechtspreis zurück

Harry-Potter-Autorin

Reaktion auf kontroverse Tweets: J.K. Rowling berichtet über sexuelle Übergriffe

Panorama

Polnische Priester verbrennen Harry-Potter-Bücher

Kino

"Phantastische Tierwesen 2": J.K. Rowling unter Beschuss

Video Kino

Harry Potter stand auf der Kippe

Stars & Prominente

J. K. Rowling hält unveröffentlichtes Manuskript im Schrank versteckt

Stars & Prominente

"Phantastische Tierwesen" in Kinos weiter stark

Kolumne Stars & Prominente

Ulrich Tukur, älter werden ist nichts für Feiglinge! – die Tops und Flops der Promiwoche

von Christian Schommers
TV, Film & Streaming

Autorin J. K. Rowling kündigt fünf "Fantastic Beasts"-Filme an

Stars & Prominente

Jetzt im Kino - Conni-Autorin staunt über Erfolg

Stars & Prominente

Joanne K. Rowling und die Monster-Hecke des Grauens

TV, Film & Streaming

Die Schöpferin der Hogwarts-Welt

von Martina Bleier