SpVgg Greuther Fürth

Die SpVgg Greuther Fürth wurde 1903 als SpvGgg Fürth gegründet. Am 1. Juli 1996 schloss sich der TSV Vestenbergsgreuth an die Fürther an, seitdem heißt der Verein SpVgg Greuther Fürth. In der Saison 2011/12 gelang erstmals der Aufstieg in die 1. Bundesliga - und das nach zahlreichen vierten oder fünften Plätzen. Die Fürther galten dann als die "Unaufsteigbaren". In der gleichen Saison kam der Verein als Zweitligist ins DFB-Pokalhalbfinale. Fürth trägt die Partien im Sportpark Ronhof aus. Dreimal wurde die SpVgg Fürth Meister, aber noch bevor es die Bundesliga gab: 1914, 1926 und 1929. Bekannte Spieler der SpVgg sind Sami Allagui, Dietmar Beiersdorfer, Roberto Hilbert und Rachid Azzouzi.

2. Liga

Tabellenführer Darmstadt startet souverän in die Rückrunde

Mittelfranken

Fußballfans werfen an Bahnhof Stühle und Steine - ein Verletzter

2. Bundesliga

23-Tore-Wahnsinn in drei Partien - HSV bleibt Darmstadt auf den Fersen

2. Bundesliga

HSV verliert, Heidenheim holt auf – Rostock 1:1 beim Glöckner-Debüt

2. Bundesliga

Braunschweig-Fan stirbt bei Zweitliga-Spiel gegen Fürth

2. Bundesliga

HSV heftet sich wieder an Darmstadts Fersen - Club stürzt auf Abstiegsplatz

Bayern München

Der junge Ibrahimovic: Orientiert sich das Mega-Talent des FC Bayern bald neu?

von Oliver Jensen
2. Fußball-Bundesliga

Nach Serra-Doppelpack: Absteiger Bielefeld verlässt den letzten Tabellenplatz

2.Liga

Fürth mit erstem Saisonsieg - FCK mit nächstem Remis

2. Bundesliga

St. Pauli bleibt auf Tuchfühlung mit Platz 1 - 96 feiert ersten Dreier

DFB-Pokal

So sehen Sie die Spiele des DFB-Pokals am Samstag live im TV und Stream

2. Bundesliga

Verpatzter Start für Favoriten: Bielefeld und Nürnberg verlieren

Saisonauftakt

2. Bundesliga: Alles Wissenswerte zum Saisonstart 2022/23

von Manuel Behlert