SpVgg Greuther Fürth

Die SpVgg Greuther Fürth wurde 1903 als SpvGgg Fürth gegründet. Am 1. Juli 1996 schloss sich der TSV Vestenbergsgreuth an die Fürther an, seitdem heißt der Verein SpVgg Greuther Fürth. In der Saison 2011/12 gelang erstmals der Aufstieg in die 1. Bundesliga - und das nach zahlreichen vierten oder fünften Plätzen. Die Fürther galten dann als die "Unaufsteigbaren". In der gleichen Saison kam der Verein als Zweitligist ins DFB-Pokalhalbfinale. Fürth trägt die Partien im Sportpark Ronhof aus. Dreimal wurde die SpVgg Fürth Meister, aber noch bevor es die Bundesliga gab: 1914, 1926 und 1929. Bekannte Spieler der SpVgg sind Sami Allagui, Dietmar Beiersdorfer, Roberto Hilbert und Rachid Azzouzi.

Bundesliga

Letzter Ausweg TV-Kamera: Weinzierl watscht mit Abgang Reuter ab

Bundesliga

Trainer Weinzierl hört beim FC Augsburg auf - Seitenhieb Richtung Management

Bundesliga

Abstiegswahnsinn! Stuttgart schickt Hertha mit Last-Minute-Treffer in Relegation

Bundesliga

Wer noch zittert: Diese Entscheidungen fallen am letzten Spieltag der Bundesliga

BVB

Warum der BVB nun doch noch ein Endspiel bekommt

von Stefan Rommel
BVB

Die Nächsten, bitte! Dortmunds Casting geht weiter

von Stefan Rommel
Bundesliga

Joker Michel rettet Union gegen Absteiger Fürth zum Jubiläum

Bundesliga

Umworbener Trainer Leitl verlässt Greuther Fürth im Sommer

Bundesliga

Erster Absteiger steht fest - Später Schock für Leipzig gegen Union

Bundesliga

Diese Konstellationen führen schon heute zu Entscheidungen im Saisonendspurt

Analyse Bundesliga

Abstiegskampf spitzt sich zu: Wer muss runter, wer bleibt drin?

von Manuel Behlert
Bundesliga

Und wieder steht Schiedsrichter Stieler im Fokus: Elfmeter nach Videobeweis

Bundesliga

Bayern erlöst sich per Elfmeter - Köln dreht Spiel gegen Mainz komplett