Kerrrr, wat hat der Marco Reus gemeckert. Natürlich war der Schiedsrichter verantwortlich für die BVB-Niederlage beim FC Bayern. Ist doch klar: Schuld sind immer die anderen! Hier folgt unsere nicht immer ganz ernst zu nehmende Bundesliga-Rückschau auf den 24. Spieltag.

Eine Glosse
von Malte Schindel

Die Ergebnisse des 24. Spieltags

  • FC Schalke 04 - FSV Mainz 05 0:0
  • TSG 1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg 2:1
  • Hertha BSC - FC Augsburg 2:1
  • SC Freiburg - RB Leipzig 0:3
  • Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 0:1
  • Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 1:1
  • FC Bayern - Borussia Dortmund 4:2
  • 1. FC Köln - Werder Bremen 1:1
  • Arminia Bielefeld - Union Berlin 0:0

Davon sollten Sie am Wochenende gehört haben

  • Wer nichts wird, wird ... Schalker. Die kriegen nämlich auch unter Neu-Trainer Dimitrios Grammozis nichts auf die Kette. Ok, der Neue hatte kaum Zeit, sich auf das Chaos in Gelsenkirchen einzustellen, aber bei 19:2 Torschüssen für den FSV Mainz 05 hat nicht mal der Effekt des Trainers-Wechsels Früchte getragen. Ein schmeichelhaftes Remis, mehr war nicht drin für "Königsblau". Die 2. Liga is calling.
  • Wolle Rose kaufen? Ach nee, hat ja schon der BVB getan. Angesichts der Ergebnis-Krise ist man bei Borussia Mönchengladbach wohl froh, wenn der Trainer bald weg ist. Nach der 0:1-Pleite gegen Bayer stehen die "Fohlen" nur noch auf Tabellenplatz zehn.
  • Malen Sie sich in Ihren Gedanken die perfekte Notbremse aus. Und jetzt fusionieren Sie diese mit den drei härtesten Grätschen, die sie jemals gesehen haben. Und, wie sieht das aus? Ich verrate es Ihnen: Herauskommt eine Blutgrätsche, wie sie wohl im Lehrbuch steht - und diese haben wir am Samstag in Sinsheim gesehen. Was hat der Paulo Ottavio den Munas Dabbur umgehauen, Mamma Mia! Da läuft Sergio Ramos das Wasser im Mund zusammen.

Lieber BVB, der Schiedsrichter ist nicht an Eurer Niederlage Schuld

Borussia Dortmund ging früh mit 2:0 beim FC Bayern in Führung. Als Zuschauer war man kurz gewillt, zu denken, der "Deutsche Clasico" würde ein Duell auf Augenhöhe werden - doch dem war nicht so: 27:4 Torschüsse, 6:0 Ecken und 66:34 Prozent Ballbesitz standen am Ende für die Bayern zu Buche. Und ein verdienter 4:2-Sieg.

Was macht man da als BVB-Kapitän? Na klar: Sich über den Schiedsrichter beschweren, weil er ein vermeintliches Foul vor der zwischenzeitlichen 3:2-Führung der Bayern nicht pfiff. Warum sich an die eigene Nase packen, wenn es so einfach ist?

Hätte der Rekordmeister in der von Marco Reus kritisierten Szene nicht getroffen, dann wenige Augenblick später, so viel ist sicher. Denn 20 Minuten mitspielen und anschließend 70 Minuten den Bus parken, das funktioniert nicht gegen die Bayern.

Zitat des 24. Spieltags

"Ich sach' Ihnen ganz ehrlich: Wenn das bei Bayern gewesen wär', hätte er hunderprozentig gepfiffen. Isso. Isso."

(BVB-Kapitän Marco Reus über einen Zweikampf zwischen Leroy Sané und Emre Can unmittelbar vor dem zwischenzeitlichen 3:2-Führungstreffer des FC Bayern gegen Borussia Dortmund.)

Ich sach' Ihnen ganz ehrlich: Die Bayern wurden nicht bevorzugt. Isso.

Zahl des 24. Spieltags

31 - So viele Tore hat Robert Lewandowski in der laufenden Bundesliga-Saison bereits geschossen. In 52 von 57 Spielzeiten wäre er damit schon Torschützenkönig geworden.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.