FIFA

Als Spielmacher fand Michel Platini auf dem Fußballfeld fast immer freie Räume. Nun sieht sich der frühere UEFA-Präsident von Anti-Korruptions-Ermittlern in die Enge getrieben. Und die haben nicht nur ihn im Visier.

Der Fifa-Kongress hat Gianni Infantino als Fifa-Präsident bestätigt. Auch der DFB stimmte für den Schweizer, der für seine erste Amtszeit eine positive Bilanz zieht.

Gianni Infantino bekommt als Präsident der FIFA eine zweite Amtszeit. Der Schweizer wird per Akklamation in seinem Amt bestätigt. Für dieses Wahlverfahren änderten die Delegierten sogar die Satzung.

Jürgen Klopp hat beim FC Liverpool Stars entwickelt, den Wert der Mannschaft fast verdoppelt und mit dem Gewinn der Champions League nun auch seinen persönlichen "Final-Fluch" bezwungen. Und selbst auf dem Höhepunkt seiner Karriere denkt der deutsche Trainer nicht an sich selbst.

Die Erhöhung der Teilnehmerzahl der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar von 32 auf 48 Mannschaften ist vom Tisch.

Nach seinem Rückzug aus dem DFB, legt Reinhard Grindel nun auch seine internationalen Ämter bei FIFA und UEFA nieder. Das teilte der frühere Chef des Deutschen Fußball Bundes am Mittwoch mit.

Der überraschende 3:2-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in den Niederlanden zum Start in die EM-Qualifikation schlägt sich umgehend in der Platzierung des viermaligen Weltmeisters in der Weltrangliste der FIFA nieder.

In der langen und meist erfolgreichen Geschichte des DFB ist für Reinhard Grindels kurze Amtszeit aller Voraussicht nach kein besonderer Platz reserviert. In Erinnerung wird vor allem bleiben, wieviele Fehler innerhalb von 36 Monaten an der Spitze eines Spitzenverbands möglich sind.

Der FC Bayern München ist ein großer Player auf der weltweiten und erst recht auf der europäischen Fußballbühne. Nun äußert sich Bayern Präsident Uli Hoeneß erneut zur Klub-WM - und sorgt damit für Fragezeichen.

Uli Hoeneß hat sich erfreut über die Pläne der FIFA für eine Klub-Weltmeisterschaft geäußert. Eine Weltmeisterschaft mit 48 Teams will der Bayern Boss hingegen nicht sehen.

Die Proteste der Europäer verhallten weitgehend ungehört bei der Tagung der FIFA in Miami. Trotz eines kleinen Zugeständnisses bleibt es beim Plan, die Club-WM künftig mit 24 Teams starten zu lassen und damit deutlich aufzustocken. FIFA-Präsident Gianni Infantino ließ jede Kritik vom alten Kontinent an sich abperlen.

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger ist inzwischen einer der führenden Kritiker der FIFA - und somit eines Systems, dem er selbst angehörte. Er kritisiert unter anderem, dass die Fußball-WM 2022 in Katar stattfinden soll. Er rät dem DFB trotzdem, nicht dagegen vorzugehen.

Was ist strafbares Handspiel? Die Regelhüter modifizieren eine der meistdiskutiertesten Fragen im Fußball. Zukünftig kann unabsichtliches Hand geahndet werden. Auch für andere Situationen gibt es Änderungen.

Der englische Spitzenklub FC Chelsea ist vom Fußball-Weltverband FIFA wie erwartet mit einer Transfersperre belegt worden.

Am Ende des WM-Jahres 2018 steht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft so schlecht da wie seit 2005 nicht mehr. Die Weltrangliste der FIFA weist den viermaligen Weltmeister nur noch auf Rang 16 aus - direkt Schweden und den Niederlanden.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat sich für die sofortige Rückkehr eines bahrainischen Fußballprofis nach Australien eingesetzt - sonst droht dem ehemaligen Nationalspieler Hakeem Al Oraibi in seiner früheren Heimat Gefängnis. 

Am Montagabend endete in Paris eine historische Serie. Bei der Verleihung des Ballon d'Or, bei dem ausgewählte Sportjournalisten die besten Fußballerinnen und Fußballer des Jahres küren gingen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi leer aus. Erneut räumte Real-Madrid-Star Luka Modric ab.

Die Cyber Monday Woche 2018 ist vorbei - hier haben wir für Sie die Angebote der letzten Tage im Überblick zusammengestellt.

Der erste Tag der Cyberweek läuft. Wir haben für Sie die aktuellen Angebote und besten Schnäppchen herausgesucht. Hier geht's zu den Top-Deals am Montag.

Der ehemalige FIFA-Mitarbeiter Mark Pieth sieht seine Reformen in Gefahr: Schuld sei Präsident Gianni Infantino.

Der umstrittene FIFA-Präsident Gianni Infantino gerät wieder in Bedrängnis. "SZ" und WDR berichten, dass es bei der ominösen 25-Milliarden-Offerte auch um den Verkauf brisanter Rechte gehe. Die FIFA spricht von veralteten Dokumenten.

Die FIFA ermittelt wegen illegaler Transfers gegen den FC Chelsea London. Dem englischen Verein droht eine lange Sperre. Außerdem berichtet einer seiner Stars von der Anleitung zum Steuerbetrug.

Ethik-Kungelei? Absprachen zugunsten von superreichen Top-Clubs? Nicht mit mir, behauptet Gianni Infantino. Der FIFA-Chef fühlt sich als Zielscheibe unsachlicher Kritik. Seine umstrittenen Mega-Projekte will er vorantreiben - im März sollen Entscheidungen fallen.