Ski Alpin Saison 2019/20

Die Slowenin Ana Drev hat sich im ersten Lauf des Riesentorlaufs in Lienz durchgesetzt. Die Schweizerin Lara Gut reiht sich auf Platz zwei ein, dritte ist ÖSV-Läuferin Eva-Maria Brem.

Nach dem unfassbaren Skandal mit einer abgestürzten Drohne beim Slalom von Madonna di Campiglio herrscht nicht nur bei Beinahe-Opfer Marcel Hirscher Wut und Entsetzen. Der Schock über den Vorfall sitzt bei allen tief.

Ted Ligety schiebt Matthias Mayers schwere Rückenverletzung just auf dessen Airbag. Laut dem US-Amerikaner werden die Rennfahrer mit nicht ausreichend getestetem Material auf die Piste geschickt.

Marcel Hirscher muss womöglich ohne seine Siegerski beim Parallelslalom von Alta Badia antreten: Ein Fan dürfte das Paar aus dem Zielraum mitgenommen haben.

Das norwegische Ski-Team feiert beim Super-G in Gröden einen Dreifacherfolg: Aksel Lund Svindal fährt auf Platz eins, dahinter reihen sich Kjetil Jansrud und Aleksander Kilde Aamodt ein. ÖSV-Läufer Matthias Mayer fährt auf Rang vier.

Didier Cuche ist Papa geworden. Seine Frau Manuela brachte vergangene Woche einen Sohn zur Welt. Den Namen des Kleinen gab Cuche auf Facebook bekannt.

Marcel Hirscher siegt in Beaver Creek beim Riesentorlauf der Herren.

Mit phänomenalem Vorsprung hat Ski-Star Lindsey Vonn auch den Super-G von Lake Louise gewonnen und damit den dritten Erfolg in drei Tagen auf ihrem Lieblingshang gefeiert.

Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher hat zum ersten Mal in seiner Karriere einen Super-G im Weltcup gewonnen.

Von einem dramatischen Sturz ist am Samstagabend die Herren-Abfahrt in Lake Louise überschattet worden. Der Österreicher Markus Dürager verlor die Kontrolle und erlitt mehrere Verletzungen. Nun sorgt der Unfall auch noch für Zoff: Der ÖSV übt heftige Kritik am Abtransport des Skifahrers.

Es ist der erste Podestplatz für die ÖSV-Damen: Die Österreicherin Eva-Maria Brem ergattert den zweiten Platz beim RTL in Aspen.

Der Streit zwischen Anna Fenninger und dem ÖSV beherrschte das Sommerloch. Nach der Versöhnung hat sich der Ski-Star mit einem eigenen Team auf die neue Saison vorbereitet. Allerdings läuft auch da nicht alles reibungslos. Und über allem steht die Frage, wie stark Fenninger die Turbulenzen des Sommers noch beeinflussen.

Es ist ein herber Rückschlag für sie gewesen: Ihr Unfall von vergangener Woche bedeutete für das österreichische Ski-Ass Anna Fenninger zugleich das Saison-Aus. Via Facebook meldet sie sich nun mit einem Lächeln bei ihren Fans.

Gute Nachrichten für Anna Fenninger: Ihre Operation am Knie ist gut verlaufen - am Donnerstag beginnt schon die Reha. Der Skistar selbst ist enttäuscht, aber zuversichtlich.

Slalom-Königin Marlies Raich ist frischgebackene Mutter: Die Salzburgerin hat einen Bub zur Welt gebracht. Für sie und Ehemann Benjamin Raich ist es der erste Nachwuchs.

Eine große Skikarriere geht zu Ende: Benni Raich hört auf. Das erklärte der Pitztaler am Donnerstag in einer Pressekonferenz.

Drei Monate Schneepause für Beat Feuz: Zwar ist seine Operation gut verlaufen, es wird aber noch dauern, bis er wieder in den Skizirkus einsteigen kann. Trotzdem gibt sich der Schweizer optimistisch.

Es ist kein Geheimnis: Der ÖSV hat ein Nachwuchsproblem im Ski Alpin. Gerade in den technischen Disziplinen ist Österreich aktuell noch Spitze – doch es fehlt an jungen Talenten.

Skistar Anna Fenninger und der Österreichische Skiverband ÖSV haben ihren Streit beigelegt - das hat Präsident Peter Schröcksnadel am Donnerstag bekannt gegeben. Bei Twitter hagelt es kritische Kommentare.

Die überraschende Wende in der Causa Fenninger lässt ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel einmal mehr als großen Gewinner strahlen. Die Athletin selbst ist böse eingeknickt und hat ihre starke Position für die nahe Zukunft vorerst verspielt.

Streit zwischen Anna Fenninger und ÖSV: Verband bezieht Stellung

In der Schlammschlacht mit Anna Fenninger gerät ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel erheblich in die Bredouille. In 25 Jahren hat der Selfmade-Millionär den Verband in ein florierendes Unternehmen umgebaut, den einen oder anderen Skandal überstanden und nebenbei sein privates Unternehmensimperium immer weiter ausgebaut. Die Geschichte eines streitbaren Geistes - der nun womöglich vor seiner schwersten Niederlage steht.

Skistar Anna Fenninger hat in einem öffentlichen Statement mit dem ÖSV abgerechnet - eine Lösung im Streit mit dem Verband scheint damit in weite Ferne gerückt zu sein. Die Twitter-Gemeinde hat Fenningers Statement rege kommentiert, Kritik an der Salzburgerin bleibt dabei nicht aus.

Der Streit zwischen Anna Fenninger und dem ÖSV ist am Dienstag völlig aus dem Ruder gelaufen. Die Fronten sind so verhärtet, dass nun alles möglich erscheint - selbst ein Austritt des Superstars aus dem Verband.

Weltcupsiegerin Anna Fenninger und der ÖSV liegen weiter im Clinch. Nachdem dem Streit um Fenningers Manager inklusive Rücktrittsdrohung von Seiten der Salzburgerin sorgt nun eine Mercedes-Anzeige für neuen Wirbel.

Anna Fenningers E-Mail an den ÖSV inklusive Rücktrittsdrohung schlug hohe Wellen. Die Weltcupsiegerin zeigt sich jetzt verwundert, dass ihre vertrauliches Schreiben an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Zwischen Anna Fenninger und dem ÖSV kracht es gewaltig, die Gesamtweltcupsiegerin droht dem Verband mit Rücktritt. Grund ist ein Konflikt um Fenningers Manager.

Der Schweizer Skirennfahrer Silvan Zurbriggen tritt zurück. Der Olympia-Dritte in der Kombination von 2010 und WM-Zweite im Slalom von 2003 fasst seinen Entschluss nach 254 Rennen - und anhaltenden Rückenbeschwerden.

Spannender könnte es kaum sein: Am Wochenende geht das Skiweltcup-Finale in Meribel über die Bühne und die besten Läufer trennen nur wenige Punkte.

Ärgerlich: 20 Stunden dauert die Heimreise von Marcel Hirscher nach Ende der Ski-WM in Vail/Beaver Creek. Und dann verliert die Fluggesellschaft auch noch seine Koffer.

Zwei Jahre nach der verpatzten Heim-WM in Schladming schlagen die ÖSV-Asse in Übersee zurückgeschlagen: Auf den Raubvogel-Pisten in Vail und Beaver Creek beweisen Österreichs Athleten ihren Killerinstinkt und erbeuten neun Medaillen. Ihr ganzes Potenzial haben sie aber nicht ausgeschöpft.

Heute fällt der Startschuss für die Ski-WM in Schladming. Wintersport-Fans, Veranstalter und Betriebe fiebern dem Spektakel seit Wochen entgegen, doch gerade was die Kosten und Investitionen betrifft, gab es im Vorfeld heftige Kritik.

Schlechte ÖSV-Bilanz scheint Stimmung in Schladming nicht zu trüben.