Bundesliga-Saison 2018/19

Umgangssprachlich wird die Bundesliga oft als 1. Bundesliga bezeichnet, wobei Bundeliga allein schon als Bezeichnung für die höchste Spielklasse im deutschen Profifußball ausreicht. Vom DFB (Deutscher Fußballbund) wurde sie zur Saison 1963/64 ins Leben gerufen und wird seit dem jährlich ausgespielt. In einer Hin- und Rückrunde spielen die 18 teilnehmenden Vereine jeweils zweimal gegeneinander - einmal im Heimatstadion und einmal in einem Auswärtsspiel auf dem Platz der gegnerischen Mannschaft. Jeder Sieg bringt einer Mannschaft 3 Punkte, ein Unentschieden 1 Punkt und eine Niederlage 0 Punkte, so dass am Ende der Saison ein Tabellenführer als deutscher Meister feststeht. Rekordmeister der Bundeliga ist auch der amtierende - der FC Bayern München mit insgesamt 27 Meistertiteln (Stand 2018). Die beiden punktschlechtesten Mannschaften der Tabelle steigen am Saisonende in die 2. Bundesliga ab, im Austausch mit den zwei besten Vereinen der 2. Bundesliga. In den sog. Relegationsspielen wird zwischen dem Drittplatzierten der 2. Bundesliga und dem Drittletzten der Bundesliga ausgespielt, welcher Verein ebenfalls in die Bundesliga aufsteigt bzw. dort bleiben darf. Die Bundesligasaison 2018/19 startet am 24. August 2018 und dauert bis Mai 2019.

Am 14. Spieltag der Bundesliga nutzten Borussia Dortmund und RB Leipzig den Patzer des Deutschen Meisters FC Bayern München im Spitzenspiel bei Borussia Mönchengladbach gnadenlos aus. Auch der SC Freiburg überholte die Bayern.

Hannover 96 gewinnt im neunten Anlauf erstmals nach dem Abstieg aus der Bundesliga im Sommer ein Heimspiel. Der VfL Osnabrück schiebt sich durch den Derby-Sieg in Kiel in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. Fürth folgt nach seinem Heimsieg über den VfL Bochum mit knappem Abstand.

Gladbach hält sich mit Nachdruck an der Bundesligaspitze und trifft nun im Topspiel auf den FC Bayern. Es ist nicht nur ein einzelner Star, der die "Fohlen" so gefährlich macht. Wir erklären, auf welche Akteure die Münchner besonders aufpassen müssen.

Beide Teams standen unter Druck: Neu-Trainer Jürgen Klinsmann wollte mit Hertha BSC unbedingt einen Fehlstart vermeiden, die Eintracht nach zuletzt drei Bundesliga-Niederlagen in Serie nicht schon wieder verlieren. Nach einem hitzigen Duell gab es keinen Sieger.

Bielefeld hat sich gegen den KSC durch ein dramatisches Unentschieden die Herbstmeisterschaft gesichert. Der Hamburger SV ist seinen Heimnimbus los.